Anzeige
Anzeige
Fundstück

Videos des nie veröffentlichten Rollenspiels Farnation aufgetaucht

Mehr als 20 Jahre nach dem Ende der Dreamcast-Ära tauchen Videos eines Rollenspiels auf, das nie veröffentlicht wurde. Sie sind späte Dokumente einer Gaming-Welt, die es hätte geben können.

Von Christian Bernhard
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

So sah die Dreamcast-Konsole von Sega aus. (Foto: Interneteable / shutterstock)

Die Dreamcast war die letzte Spielkonsole des japanischen Unternehmens Sega. Ende 1998 ging sie in Japan mit großer Erwartungshaltung an den Start, konnte sich gegen die große Konkurrenz von Sony (Playstation 2), Nintendo (Gamecube) und später auch Microsoft (Xbox) aber nicht behaupten.

Anzeige
Anzeige

Dreamcast: Nach 26 Monaten war bereits Schluss

So kam es, dass Sega im Januar 2001, gerade mal 26 Monate nach dem Debüt der Dreamcast, bekannt gab, dass die Produktion der Hardware zum 31. März 2001 eingestellt wird. Durch das unerwartet frühe Ende der Dreamcast-Ära gab es etliche Spiele, die dadurch vorzeitig gecancelt oder nicht mehr veröffentlicht wurden.

Eines dieser Spiele war Farnation, ein Rollenspiel. Es wurde Anfang der 2000er-Jahre nicht veröffentlicht – und trotzdem sind jetzt auf Youtube einige Videos daraus aufgetaucht.

Anzeige
Anzeige

Mehrere Videos sind aufgetaucht

Die Geschichte, wie sie mehr als 20 Jahre später doch noch ihren Weg an die Öffentlichkeit fanden, ist eine besondere. In einem Dreamcast-Reddit-Beitrag teilte eine Person laut der Gaming-Webseite Time Extension vor etwa einem Jahr mit, dass sie Zugang zu Farnation haben würde, weil ein Familienmitglied bei Sega gearbeitet habe.

Vor wenigen Wochen postete ein anderes Forum-Mitglied ein Bild des Spiels und verkündete: „Ich werde euch in Kürze mit einem echten Video umhauen.“ So kam es auch, in den vergangenen Tagen wurden drei Farnation-Videos auf Youtube veröffentlicht. Auf einem davon ist eine Figur zu sehen, die in der Wüste steht. Auffällig ist, dass neben einer Gesundheitsleiste und einem Schwertsymbol im oberen linken Eck auch ein Platzhaltertext zu sehen ist.

Anzeige
Anzeige

Darum scheiterte die Dreamcast

Es ist ein Eintauchen in eine Gaming-Welt, die möglich gewesen wäre, wenn die Dreamcast nicht so schnell vom Markt genommen worden wäre. Die Dreamcast scheiterte damals auch deshalb, da große Publisher wie Electronic Arts (FIFA, NHL- und die Madden-Reihe) oder Squaresoft (Final Fantasy) damals laut PC Games größtenteils für die Sony-Konsolen produzierten.

Die Dreamcast blieb auch aufgrund von Exklusivverträgen von Mitkonkurrenten mit Publishern außen vor, war bald nicht mehr da – und das bedeutete auch das Ende für Spiele wie Farnation.

Diese Konsolen und Spiele sind ein Vermögen wert:

Diese alten Konsolen und Retro-Games sind heute viel Geld wert Quelle: robtek / shutterstock
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Kommentare

Community-Richtlinien

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren

Anzeige
Anzeige