Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Digitale Gesellschaft

DreamWorks will WikiLeaks-Film produzieren

DreamWorks hat kürzlich die Rechte an zwei Büchern über WikiLeaks erstanden. Zum einen hat Stephen Spielbergs Studio die Rechte an dem Buch "WikiLeaks: Inside Julian Assange's War on Secrecy" der Guardian-Journalisten David Leigh und Luke Harding erworben, zum anderen hat DreamWorks auch bei "Inside WikiLeaks" aus der Feder von Daniel Domscheidt-Berg zugeschlagen. Das Studio plant, einen WikiLeaks-Film zu produzieren, der in das Genre des investigativen Thrillers passt.

Über den Kauf der Filmrechte an den beiden WikiLeaks-Büchern berichteten der britische Guardian und das Film-Blog Deadline. Dem Blog zufolge hat DreamWorks für das Projekt bisher noch keinen Drehbuchautor und keinen Regisseur, sondern sammelt derzeit lediglich Material und Rechte. Die Autobiographie von WikiLeaks-Gründer Assange ist indes nicht dabei.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange: Seine Geschichte soll als ein Thriller von DreamWorks verfilmt werden. Foto: espenmoe, Flickr.com. Lizenz: CC BY.

Das große Interesse an der Geschichte von WikiLeaks erklärt sich Alan Rusbridger, Chefredakteur News und Media beim Guardian, wie folgt: "Die einzigartige Zusammenarbeit des Guardian mit WikiLeaks hat zu einer der größten journalistischen Sensationen der vergangenen dreißig Jahre geführt." In Bezug auf den geplanten Film stellte Rusbridger in Aussicht, dass es sich um eine Mischung aus Woodward und Bernstein sowie Stieg Larsson und Jason Bourne handeln werde, die mit Julian Assange einen ansprechenden Charakter hinzufüge, der über alles hinaus geht, was ein herkömmlicher Drehbuchautor erfinden könnte.

Mike Fleming von Deadline Hollywood vergleicht den WikiLeaks-Film mit The Social Network. Der Facebook-Film sei demnach eine gute Vorlage - auch was das dem Film zu Grunde liegende Material betreffe.

Weiterführende Quellen:

Open Leaks: "Radikale Transparenz hat nichts mit Social Media zu tun" - t3n News, 24.1.2011

Fall WikiLeaks zeigt: Datensammelwut wird zur Gefahr - t3n News, 1.12.2010

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.