News

Amazon legt bei Fashion nach: The Drop und Stylesnap starten in Deutschland

Amazons neues Fashionprogramm The Drop. (Screenshot: Amazon)

Amazon baut sein Fashion-Segment aus und startet zwei neue Features: Bilderkennung für Outfits und zeitlich begrenzt erhältliche Influencer-Outfits.

Amazon startet jetzt auch in Deutschland zwei neue Fashion-Features, die bei der Auswahl eines neuen Outfits helfen sollen: Stylesnap in der Amazon-App erkennt Outfits auf Bildern und bietet Kunden dann möglichst passende Kleidungsstücke an. Im Programm The Drop vermarktet Amazon zeitlich beschränkt erhältliche limitierte Outfits, die in Zusammenarbeit mit internationalen Fashion-Influencern erstellt werden.

The Drop von Amazon: Influencer machen Mode

The Drop ist eine Kombination aus jederzeit verfügbaren Artikeln, den sogenannten Basics, und einer maximal 30 Stunden käuflichen Kollektion, die Amazon mit einem Influencer zusammen erstellt. Jedes Kleidungsstück einer Kollektion wird laut Amazon nicht vorproduziert, sondern erst nach Bestellung gefertigt. Das soll Überproduktion verhindern, so das Unternehmen.

 

Amazon: Das neues Fashionprogramm The Drop kombiniert künstliche Verknappung mit Produktionsoptimierung und fertigt nur auf Bestellung. (Screenshot: Amazon)

The Drop ist ein Konzept, das dem Anspruch der Kunden nach exklusiverer Mode und dem Trend zu immer kürzer werdenden Kollektionszyklen gerecht wird – und dabei quasi als Nebeneffekt durch fehlende Überproduktion nachhaltiger als Fast Fashion ist. Wie nachhaltig die Produktion der Kleidung selbst ist, kann der Beschreibung nicht entnommen werden.

Amazons Influencer-Fashion-Programm The Drop in der Amazon App. (Screenshot: Amazon)

1 von 2

Stylesnap: Bild rein, Outfit raus

Die Amazon-App ist jetzt auch in Deutschland um die Bilderkennungsfunktion Stylesnap erweitert worden. Kunden können direkt ein Foto schießen sowie ein Foto oder einen Screenshot eines Outfits hochladen. Im Anschluss gibt die App direkt passende Kleidungsstücke zum Kauf aus.

Die KI hinter Stylesnap erkennt und empfiehlt im Moment sowohl Kleidung für Frauen als auch für Männer. Es werden Ober- und Unterteile verarbeitet, genauso wie Schuhe oder Accessoires, beispielsweise Taschen.

Ein Algorithmus erkennt Kleidungsstücke auf dem Bild und schlägt dann ähnliche bis identische Teile vor. (Screenshot: Amazon)

1 von 4

t3n meint:

Amazon holt im Fashionbereich auf und versucht mit technologischen Innovationen zu punkten. Stylesnap funktioniert im ersten Versuch erstaunlich gut und liefert passable Ergebnisse. Das ist nicht nur eine Spielerei, sondern hilft Endkunden tatsächlich beim Einkaufen. Stylesnap ist die logische Erweiterung des Barcodescanners und dürfte rege genutzt werden – wenn Amazon die Funktion entsprechend bewirbt. Das Problem von Amazon ist mittlerweile die Vielfalt von Programmen, die manchmal vom Kunden schon gar nicht mehr wahrgenommen werden.

The Drop ist ein wirklich sinnvoller Dienst, allerdings wäre es wünschens- und auch aus Marketingsicht empfehlenswert, dass der nachhaltige Charakter hier nicht nur betont und herausgehoben wird – sondern auch bei der Produktion gefördert wird.

Jochen G. Fuchs

Passend zum Thema

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung