Startups

Foto-Synchronisierung: Dropbox kauft deutsches Startup Loom

(Quelle: loom.com)

Der amerikanische Cloud-Anbieter Dropbox hat das junge Foto-Startup Loom, welches von drei Deutschen gegründet wurde, aufgekauft. Das Produkt „Loom“ wird eingestellt – Personal und Features gehen an das Dropbox-Pendant „Carousel“.

Dropbox: Eigene Foto-Synchronisierung namens Carousel gestartet

Letzte Woche stellte Dropbox neben einigen neuen Business-Features von einem Kaufpreis im niedrigen bis mittleren, zweistelligen Millionenbereich aus.

Loom ermöglichte es, Foto-Bestände zwischen Smartphone, Tablet, PC und Cloud zu synchronisieren.

Loom wird am 16. Mai eingestellt

Der bisherige Dienst namens Loom wird damit ab dem 16. Mai eingestellt, und das gesamte Team mit seinen drei deutschen Gründern arbeitet zukünftig unter dem Dach von Dropbox an deren Produkt „Carousel“. Auch an der aktuellen Version von Carousel soll das Loom-Team bereits mitgearbeitet haben. Beide Dienste bieten momentan aber noch einen leicht unterschiedlichen Funktionsumfang, so fehlt Carousel zum Beispiel eine Alben-Funktion zum Sortieren der Bilder. Laut Loom-Gründer Jan Senderek soll es aber bald ein Tool geben um den Datenbestand von Loom zu Dropbox transferieren zu können. Eine offizielle Erklärung findet sich ab heute auf der Loom-Homepage.

via netzwertig.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Danny

Ich halte ja nach wie vor nichts von diesen ganzen Dropbox Geschichten. Die Server sind immer noch in den USA und daher wird dort weiterhin nichts gespeichert. Wozu man jetzt Carousel unbedingt braucht frag ich mich auch. Würde garantiert nicht meine ganzen Fotos dort speichern.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung