News

VW T1 als Elektrobus: Legendärer Bulli ist als Type-20-Konzept zurück

VW Type 20: Elektrisierter Bulli. (Foto: VW)

Zum 20-jährigen Jubiläum der VW-Niederlassung in Kalifornien hat der deutsche Autobauer den legendären Typ 2 T1 als Elektrobus gezeigt. Der E-Bulli ist aber bisher nur ein Konzept.

Seit 20 Jahren forscht und entwickelt Volkswagen in Kalifornien. Zum Jubiläum hat der deutsche Autobauer seine Niederlassung umbenannt und den legendären Bulli-Bus in einer elektrifizierten Version gezeigt – Type 20. Der E-Bulli ist am Dienstag im neuen Innovation and Engineering Center California (IECC) des Konzerns enthüllt worden. Bei dem VW Type 20 handelt es sich aber nur um ein Konzept.

VW-Bus T1: Der legendäre Bulli ist als elektrisierter Type 20 zurück

VW-Bus T1: Der legendäre Bulli ist als elektrifizierter Type 20 zurück – leider nur als Konzept. (Foto: VW)

Der Type 20 ist dem Design eines 1962 gebauten Typ-2-T1-Kleinbusses mit elf Fenstern nachempfunden, dem legendären Bulli. VW hat dem Konzeptauto aber einen Elektromotor eingebaut, der 120 Pferdestärken liefern soll. Zusätzlich zu dem Zehn-Kilowattstunden-Akku findet sich ein 2.500 Watt starkes Ladegerät an Bord.

VWs Elektro-Bus-Konzept Type 20 in Bildern
VW Elektro-Bus Type 20. (Foto: VW)

1 von 10

Darüber hinaus hat VW dem Type 20 eine ganze Reihe von smarten Funktionen eingebaut. So passt sich die Fahrhöhe des Fahrzeug automatisch an den Fahrer an, wenn dieser sich nähert. Der Fahrer und andere Personen werden dabei über in die Windschutzscheibe integrierte Kameras per Gesichtserkennung erkannt. Der Sprachassistent kann über eigens verbaute Mikrofone gesteuert werden. Ein holografisches Display soll den Fahrer mit 3D-Informationen versorgen.

Elektrobus VW I.D. Buzz soll 2022 kommen

Der VW I.D. Buzz. (Bild:Volkswagen)

Während der Type 20 wohl nicht in die Produktion gehen wird, können sich VW-Busfans auf den I.D. Buzz freuen. Dieser Elektrobus, der zumindest entfernt an den T1-Bulli erinnert, soll 2022 auf den Markt kommen. Der VW I.D. Buzz soll Platz für 8 Personen und 600 Kilometer Reichweite bieten. Dank der Integration von Laserscanner, Ultraschallsensoren, Radarsensoren, Area-View-Kameras, Frontkamera und weiteren technischen Finessen ist der E-Bus für autonomes Fahren vorbereitet.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
Matthias Haltenhof

Finde den Buzz optisch genau richtig. Eine gute Mischung aus dem alten Design und Modernem. Sehr cooles Teil!

Antworten
Hel
Hel

Seit ca. 20 Jahren bringt VW irgendwelche „Studien“ betreffend den E-Bulli und den Buzz.
Der einzige Sinn und Zweck davon ist es aber leider nur, die „Entwicklungskosten“ auf die bestehenden eAutos umrechnen zu können und die damit künstlich zu verteuern.
Das ist alles nur üble und betrügerische Hinhaltetaktik.

Die wollen und können keine wirklichen eAutos bauen.
Da müssten die ja auch von der ErdölMafia abschwören…

Antworten
Dennis
Dennis

Nicht wirklich. Die Entwicklung ist im vollen Gange. Nur muss der Kunde auch mitspielen. VW ist keine Non-Profit Organisation sondern ein Wirtschaftsunternehmen.

Michael Hartenberger
Michael Hartenberger

Unglaublich schön! Wann soll der am Markt sein? Perfekt für die Kalifornien Rundreise (http://onedaywewillstay.com/usa-westkueste-rundreise-3-wochen/) :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung