News

Ansturm auf Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann

Der Beruf des E-Commerce-Kaufmanns ist heißt begehrt. (Foto: Wawision)

Der florierende Onlinehandel bietet inzwischen auch Berufsanfängern aussichtsreiche Karrierechancen. Vor allem ein Ausbildungsplatz zum E-Commerce-Kaufmann ist begehrt.

Unbesetzte Lehrstellen? Nicht im Onlinehandel. Das florierende Geschäft mit Bestellungen im Netz hat zu einem Ansturm auf die in diesem Jahr erstmals angebotene Ausbildung zum E-Commerce-Kaufmann geführt. Knapp 1.400 Verträge seien im laufenden Ausbildungsjahr 2018/19 für den neuen Beruf abgeschlossen worden, berichtet der Handelsverband Deutschland (HDE) in Berlin. Damit seien die Erwartungen deutlich übertroffen worden. Bislang war der HDE von rund 1.000 Auszubildenden ausgegangen.

Onlinehändler konnten lange nicht ausbilden

Entsprechende Angebote hatten Onlinehändler in den vergangenen Jahren zuhauf gefordert. Schließlich wird technisches Know-how für den Aufbau und Betrieb von Onlineshops in Zeiten der Digitalisierung immer wichtiger. Doch ohne ein eigenes Ladenlokal war an eine Ausbildung im Einzelhandel bisher nicht zu denken.

Mit dem Berufsbild des E-Commerce-Kaufmanns beziehungsweise der E-Commerce-Kauffrau soll sich das ändern. Die dreijährige Ausbildung berücksichtigt auch die in Deutschland so wichtigen Themen wie Online-Recht, Datenschutz und -Sicherheit. Erarbeitet wurde das Konzept vom HDE mit Gewerkschaften und Verbänden wie dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel und Dienstleistungen (BGA).

E-Commerce-Kaufmann weiter gefragt

Laut dem HDE nimmt die Branche das neue Ausbildungsangebot so gut an, dass viele Verträge auch noch nach dem Stichtag am 30. September abgeschlossen wurden. Bereits geschlossene Ausbildungsverträge für andere Berufe sollen zum Teil sogar den neuen und vermutlich für den Betrieb passgenaueren Ausbildungsberuf umgeschrieben worden sein. Dementsprechend rechnen die Handelsexperten für die kommenden Jahre mit weiteren Azubi-Neulingen. „Das Interesse an dem neuen Beruf wächst stetig. Der Kaufmann im E-Commerce könnte schon in wenigen Jahren zu den Top-20-Ausbildungsberufen zählen“, so der HDE.

Mit Material von dpa

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.