News

Mit günstigerer Abogebühr: Mail-Client Newton ist wieder da

Der E-Mail-Client Newton ist wieder erhältlich. (Grafik: Cloudmagic)

Im letzten Jahr wurde Newton, der Mail-Client, eingestellt. Jetzt ist er wieder da – zur Hälfte des Jahrespreises.

Im Markt der E-Mail-Clients gäbe es keinen Platz für kostenpflichtige Angebote, gerade weil Betriebssystem-Hersteller ihre eigenen, kostenlosen Programme installieren. So schrieb es der Newton-Gründer zur Einstellung des Dienstes im August, woraufhin die App zu Ende September 2018 eingestellt wurde.

Ursprünglich wurde die Mail-App für iOS, Android, MacOS und Windows 2013 unter dem Namen Cloudmagic veröffentlicht, kam mit Unterstützung diverser E-Mail-Dienste und hatte rund vier Millionen Nutzer. 2016 wurde auf ein Abomodell umgestellt, das zuerst bei etwa 50 US-Dollar im Jahr lag. 40.000 zahlende Nutzer hatte die App laut der Macher. Später wurde der Preis auf 99 Dollar angehoben.

Newton Mail ist zurück – für die ursprüngliche Abogebühr

Jetzt ist die App relativ heimlich zurückgekehrt, mit einem Update in Apples iOS-App-Store – und erneut zu einem Abopreis von 52,99 Euro im Jahr. Nutzer können die App wieder herunterladen, auch bestehen die Nutzer-Accounts nach wie vor. Die ermöglichen es Nutzern, sich nur einmal einloggen zu müssen und alle E-Mail-Accounts zur Verfügung zu haben. Auch die Synchronisation der Einstellungen zwischen unterschiedlichen Geräten wird darüber ermöglicht. Allerdings heißt das auch, dass die Zugangsdaten für die Postfächer auf den Servern von Newton gespeichert werden.

Die werden ebenso dafür genutzt, um einige Funktionen bereitzustellen. Beispielsweise die Vorsortierung in wichtige und unwichtige Mails, Lesebestätigungen, Später senden, das Senden rückgängig machen oder ein Snooze-Button für Mails. Auch andere Apps, beispielsweise für To-do-Listen, können direkt in Newton integriert werden.

Update bringt neue Funktionen in Newton

Mit dem neuen Update kommen auch einige neue Funktionen: Einzelne Mails in Threads lassen sich jetzt löschen, außerdem gibt’s eine Integration von Things, Omnifocus und Bear.

Newton Mail unterstützt als E-Mail-Anbieter Gmail, Exchange, Outlook, iCloud, Office 365, Yahoo sowie das IMAP-Protokoll. Nach einer kostenlosen, 14-tägigen Testphase müssen Nutzer das Jahresabonnement für 52,99 Euro abschließen.

Passend dazu:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Vincenzo
Vincenzo

Newton hat die ganze Zeit funktioniert. Hat nur keiner gesagt aus Sorge, Newton könnte es dann wirklich abdrehen ;) Das Update hat mich allerdings jetzt auch sehr gewundert.

Antworten
Eno Thiemann

Das stimmt nicht ganz – bei mir hat die Windowsapp nur noch unwillig ewig geladen, und soweit ich mich erinnere, ging unter Android auch nichts mehr. Kurz vorm Schließen hatten sie auch einen nervenden Banner in der App, dass sie aufgegeben wurde, was mich schnell zum Wechsel bewog. Insofern war sie nicht mehr bei allen funktional.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung