News

E-Mails vom Chef über dich lesen – geht bald dank der DSGVO

(Foto: Shutterstock/Syda Productions)

Einen interessanten Aspekt bietet die DSGVO für Mitarbeiter in Firmen: Sie haben es künftig leichter, an die über sie gespeicherten Daten zu gelangen – auch in E-Mails vom Chef.

Die ab 25. Mai 2018 geltende, neue europaweite Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) soll vor allem die Rechte von Konsumenten stärken, wenn es um deren bei Unternehmen gespeicherte Daten geht. Die DSGVO wird es aber zugleich Arbeitnehmern erleichtern, zu erfahren, welche Informationen ihr Arbeitgeber über sie gesammelt hat, wie der britische Guardian schreibt.

Die künftig geltende Transparenzpflicht gegenüber den eigenen Mitarbeitern erstreckt sich demnach auch auf die Person betreffende E-Mails und Dokumente sowie Material aus Überwachungskameras oder elektronischen Protokollen aus Türchips oder Telefonanlagen. Konkret könnten Mitarbeiter, die etwa vermuten, dass sich Führungskräfte in E-Mails über sie geäußert haben, diese Kommunikation einsehen. Voraussetzung ist ein entsprechender Antrag, ein sogenanntes Auskunftsbegehren.

Transparenz: DSGVO stärkt Arbeitnehmerrechte

Eine Auskunftspflicht der Arbeitgeber gibt es schon, aber die DSGVO stärkt noch einmal die Arbeitnehmerrechte. So wird die Zeit, die Unternehmen haben, um das Begehren der Mitarbeiter zu erfüllen, von derzeit 40 auf 30 Tage reduziert. Der Antrag soll für die Mitarbeiter nicht mehr mit Kosten verbunden sein. Allerdings drohen den Unternehmen heftige Strafen, wenn sie dem Auskunftsbegehren nicht nachkommen.

Der Arbeitgeber darf allerdings darauf drängen, dass das Auskunftsbegehren so spezifisch wie möglich gestaltet ist, wie der Standard berichtet. Damit soll sichergestellt werden, dass der Aufwand, die angeforderten Informationen zu identifizieren und zu liefern, möglichst gering gehalten wird. Außerdem gibt es Ausnahmen für aktuelle Managementmaßnahmen oder Bereiche, in denen Geschäftsgeheimnisse betroffen wären.

t3n hat mit den zertifizierten Datenschutzexperten von audatis Consulting ein DSGVO-Rettungspaket inklusive Vorlagen und einer webbasierten Datenschutz-Software erarbeitet.

Bestelle jetzt das DSGVO-Rettungspaket von t3n und audatis Consulting!

Lest dazu auch unseren Ratgeber: Was ist die DSGVO? Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
dschuster
dschuster

Beißt sich das nicht mit anderen Rechten? Vertraulichkeit der Kommunikation zum Beispiel?
Ein reisen Aufschrei, wenn eine Discounter-Kette seine Arbeitnehmer per Video überwacht, in einem Bereich, wo sie ohnehin im (halb)öffentlichen Raum sind und niemand popelt, aber vertrauliche Gespräche sollen plötzlich einsehbar werden… merkwürdig.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung