News

E-Van: Elon Musk könnte sich neue Kooperation mit Daimler vorstellen

Elon Musk. (Foto: dpa)

Tesla-Chef Elon Musk zeigt Interesse, zusammen mit Daimler einen E-Transporter zu bauen. Die Prioritäten des Unternehmens liegen aber auf anderen Produkten.

Elon Musk hat sich auf Twitter zu einer möglichen Kooperation mit Daimler geäußert. Aufhänger der Aussage war die Beobachtung eines Twitter-Nutzers, dass Teslas Werkstatt-Fahrzeuge noch Verbrenner seien und keine Stromer – der Nutzer wünscht sich für seinen Betrieb auch einen robusten Elektro-Van. Musk entgegnete, dass es vielleicht interessant wäre, mit Daimler/Mercedes an einem elektrischen Sprinter zu arbeiten – er werde nachfragen.

Tesla und Daimler: Elektro-Van wäre die nicht erste Kooperation der beiden Unternehmen

Die mögliche gemeinsame Arbeit an einem Elektro-Transporter wäre nicht die erste Kooperation der beiden Unternehmen. Tesla lieferte vor Jahren die elektrischen Antriebsstränge für die erste Generation des E-Smarts und einem E-Modell der B-Klasse von Mercedes-Benz. 2009 war Daimler gar Anteilseigner an Tesla: Das deutsche Unternehmen besaß mit einer Investition von 50 Millionen US-Dollar neun Prozent von Tesla.

Nicht nur Elon Musk ist an einer Kooperation mit Daimler interessiert. Auch der Noch-CEO Dieter Zetsche machte jüngst ähnliche Aussagen in Interview mit der polnischen Zeitung Rzeczpospolita. Er sei nicht abgeneigt, in Zukunft wieder mit Tesla zusammenarbeiten.

Daimler hat mit dem Mercedes-Benz E-Sprinter einen E-Van im Angebot. (Bild: Mercedes-Benz)
Daimler hat mit dem Mercedes-Benz E-Sprinter einen E-Van im Angebot. (Bild: Mercedes-Benz)

Zetsche erklärte im Interview ferner, dass Daimler nicht beabsichtige, wieder Aktien zu kaufen. Das Unternehmen ziehe es zudem vor, Tesla als Mitbewerber zu haben.

Tesla: Model Y und Pick-up-Truck haben Priorität

Skizze eines Pick-up-Trucks von Tesla. (Bild: Tesla)

Bis wir einen in Kollaboration entstandenen E-Van sehen werden, hat Tesla aber noch wichtigere Pläne, die Musk auf Twitter konkretisiert. Die größte Priorität habe der Crossover Model Y, der letzten Informationen schon im März 2019 gezeigt werden könnte.

Weitere für Tesla wichtige Baustellen seien die Solar-Dachziegel, der Pickup-Truck, der bis 2020 erscheinen soll, sowie der schon vorgestellte Sattelschlepper und der neue Roadster. Bevor die bereits angekündigten letzteren Fahrzeuge erscheinen, scheint Musk das Model Y und den Pickup-Truck auf die Straße bringen zu wollen.

Einen konkreten Zeitplan hat Musk nicht genannt, denn es sei schwer vorherzusagen, wie die zuverlässig die Lieferkette der vielen verschiedenen Einzelteile der Fahrzeuge abrufbar seien. Zudem sei Teslas Fahrzeugproduktion durch die Batterieproduktion begrenzt. Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung