Analyse

Ebay Fulfilment: Kunden können dem Versand auf Ebay endlich vertrauen

Seite 2 / 2

Händler werden für bestimmte Produktkategorien freigeschaltet. Bei neuen Produktkategorien muss der Händler von Fiege erneut für Ebay Fulfilment freigeschaltet werden. Die Teilnahme an einem der beiden Ebay-Logistikprogramme wird nicht zur Pflicht bei der Nutzung von Ebay Plus, sondern ist freiwillig.

Ebay Plus wird zum Aushängeschild für zuverlässigen Versand

Jetzt wird Ebay in die Tasche greifen und sein aufgewertetes Kundenabonnement Ebay Plus massiv mit dem neuen Versandvorteil bewerben. Daran besteht kein Zweifel, denn das ist ab sofort der wichtigste Kundennutzen des bisher eher sinnlosen Ebay-Programmes. Weitere Kundennutzen hinzuzufügen wird trotzdem notwendig sein, aber das Vertrauen der Kunden in den Versand auf der Plattform Ebay ist ein Hygienefaktor – etwas, das Kunden grundsätzlich voraussetzen, ein absolutes Totschlagargument, ohne das über weitere Kundennutzen überhaupt nicht mehr diskutiert werden muss.

Das Gelingen und Gedeihen dieses Programmes hängt jetzt maßgeblich von Ebays kommenden Kampagnen und der Kommunikation zu Ebay Plus ab: Es muss auch der letzte Kunde glaubwürdig vermittelt bekommen, dass der Versand jetzt schnell und zuverlässig ist – und wieso.

Besser spät als nie – besser gut kopiert, als schlecht erfunden

Die Prägung von Ebay Plus als Versandvorteil erfolgt unfassbar spät und hätte schon bei der Einführung angeboten werden müssen. Jetzt muss Ebay nachträglich Vertrauen zurückerobern. Es wäre besser gewesen, den ganzen Namen wegzuwerfen und ein neues Programm zu initiieren, aber offensichtlich hängt man emotionell an dem Namen für das aufwendig implementierte Programm. Kopfschüttelnd darf sich die Branche auch fragen, wieso Ebay sein Multichanneltool Afterbuy und seine Logistiksektion unter Ebay Business abgestoßen hat, aber zurückblickendes Schimpfen bringt nicht viel.

Ein Fehler trübt den Blick auf Ebay Plus leider immer noch: Ebay hat offensichtlich Angst vor der zu erwartenden harschen Reaktion seiner Händler, falls die Teilnahme an den hauseigenen Logistik-Programmen zur Bedingung werden würde. Da sollte Ebay nach Abschluss der Phase und der Erweiterung auf weitere KEP und Multichanneltools mutiger werden und die Teilnahme an einem der beiden Programme vorschreiben. Es gibt zwar schon einzuhaltende Qualitätsmaßstäbe für die Teilnahme an Ebay Plus, aber ein externer Prozess ist einfach schwieriger zu monitoren als ein interner Prozess. Es wäre gut für Ebay, den Prozess so eng zu kontrollieren, dass nicht einige wenige Händler den Qualitätsstandard herunterziehen können.

Auch wenn der eine oder andere Händler keine Lust auf die Partner der Beta-Phase hat, kann es strategisch nur zum Vorteil gereichen, an den neuen Programmen teilzunehmen – ganz besonders, wenn die eigenen Prozesse noch kein Next-Day-Delivery ermöglichen. Alle Händler werden strategisch davon profitieren, wenn das Vertrauen der Kunden in die Versandleistung bei Ebay ansteigt: Das wird mehr Umsatz auf den Marktplatz bringen.

Mehr zu Ebay:

Startseite
  • Seite:
  • 1
  • 2

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
PeterMayda

Der billigste und schlechteste Versender, den es nur gibt. Hermes! DPD ist gut, aber Kundenfreundlichkeit oder Pünktlichkeit gewinnen die auch nicht. Mal davon abgesehen, dass nur die Post entsprechende Pakstationen beliefert und vor allem jeden Tag zur selben Zeit bei mir eintrifft. Hermes klingelt auch gerne mal um 21 Uhr, wenn sie die Adresse überhaupt finden, denn in 95 Prozent der Sendungen, die mit Hermes kommen, gibt es Ärger. Die Pakete sind auch immer doppelt und dreifach beschädigt. Kann da echt nur das Schlechteste zu sagen.

Geht soweit, dass ich inzwischen nur noch bestelle, wenn nicht mit Hermes verschickt wird. Bei Amazon ist der Versand mit Hermes bei mir, wegen all der Probleme, mittlerweile auch deaktiviert worden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung