News

Ebay will jetzt Google Pay als Bezahloption einführen

Ebay bringt Google Pay auf seine Plattform. (Bild: Ebay)

Einige Monate nach Apple Pay führt Ebay in den USA jetzt auch Google Pay als Bezahlmöglichkeit auf seiner Plattform ein. Der Startschuss soll schon Anfang April erfolgen.

Im Rahmen seiner Payment-Initiative hatte Ebay im vergangenen Sommer Apple Pay als Bezahloption auf der Plattform eingeführt. Jetzt hat der Onlinemarktplatz angekündigt, auch Google Pay ins Sortiment aufzunehmen. Ab April soll die neue Funktion ausgerollt werden, wie Ebay mitteilt. Google Pay als Bezahloption soll es dann in der Android-App, über den mobilen Browser und die Desktopversion geben – vorerst in den USA.

Ebay: Nach Apple Pay kommt jetzt auch Google Pay als Bezahloption

Voraussetzung für das mobile Zahlen ist, dass die Händler an dem im Herbst gestarteten Programm Managed Payments teilnehmen. Bis 2020 soll dieses Programm auch in Deutschland an den Start gehen. Aktuell ist Paypal dabei übrigens nicht als Option gelistet. An dessen Stelle rückte zunächst der Bezahldienstleister Adyen. Paypal soll frühestens ab Sommer als weitere Bezahlmöglichkeit aufgenommen werden.

Dass Ebay die Bezahlung via Apple Pay und Google Pay ermöglicht, soll dem Unternehmen nach die Online-Shopper unter den sogenannten Millennials und der Generation Z anziehen beziehungsweise auf der Plattform halten. Ein weiterer Faktor ist aber, dass Ebay sich zunehmend unabhängiger von der früheren Bezahltochter Paypal machen will. 2015 hatte sich Ebay von Paypal getrennt. Die enge Verknüpfung wurde nach und nach gelöst. Jetzt sollen Ebay-Kunden noch bis mindestens 2023 mit Paypal bezahlen können.

Im Rahmen des Managed-Payment-Programms sollen Käufer die Bezahlung von erworbenen Artikeln abschließen können, ohne die Plattform verlassen zu müssen, wie The Verge berichtet. Das ist bei Paypal nicht möglich. Händlern verspricht Ebay durch die Änderungen zudem niedrigere Kosten. Bis 2021 soll ein Großteil der Kunden auf das neue System überführt worden sein.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Andreas Lautenschlager

Mir fällt jetzt erst auf das die Farben beider Logos von Google und Ebay sehr ähnlich sind. Zufall oder haben die Farben eine bestimmte Bedeutung?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung