News

Echtheit von Fotos: Adobe-Initiative will Fake-Kampagnen vorbeugen

Adobe-Pläne für ein Echtheitssiegel. (Bild: Abobe)

Adobe plant die Einführung eines Echtheitssiegel für Grafiken, Fotos und Videos und hat gemeinsam mit Twitter und der New York Times die Content-Authenticity-Initiative gestartet.

Deep Fakes, Fake News und Content-Klau in sozialen Netzwerken – Adobe will solchem und anderem Missbrauch von Grafiken, Fotos und Videos künftig einen Riegel vorschieben. Gemeinsam mit Twitter und der New York Times hat das Softwareunternehmen die Content-Authenticity-Initiative gestartet. Im Rahmen dieser Initiative sollen Content-Erschaffer eine Möglichkeit an die Hand bekommen, wie sie ihre Werke künftig so markieren können, dass sie als Urheber ausgewiesen werden, wie Heise Online schreibt.

Adobe-Check zur Identifizierung

Neben der Vermeidung von Missbrauch der Inhalte, etwa im Rahmen von Desinformationskampagnen, sollen Kreative damit identifizierbar werden, auch wenn beispielsweise ein Bild oder Video auf sozialen Netzwerken viral gehe. Profitieren könnten von einem solchen Echtheitsattribut auch Medien, die die Echtheit eines Fotos prüfen wollen. Adobe will ein entsprechendes Tool aber optional anbieten. Den Schutz eines Digital-Rights-Management werde das Werkzeug laut Heise Online aber nicht liefern.

Wie genau das geplante Echtheitssiegel umgesetzt werden soll, wollen die Initiatoren in den kommenden Monaten auf einer Art Technologiegipfel erarbeiten. Eine erste Idee, wie ein Urheber-Attribut mit Adobe-Software gesetzt werden könnte, hat das Softwareunternehmen auf der Adobe Max anhand seines Programms Photoshop gezeigt. Eine Herausforderung bei der Umsetzung besteht darin, dass die Daten sich nicht ohne Weiteres löschen oder ändern lassen dürften.

Die Prüfung der Authentizität und der Urheberschaft eines Fotos oder Videos soll jedenfalls über einen Online-Check erfolgen. Die dafür notwendigen Daten sollen aus den Inhalten verschlüsselt auf einen Server übertragen werden. Mit diesem würden die Daten dann bei den Echtheitschecks abgeglichen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung