News

Einbruch, Kidnapping und zwei Schussverletzungen: Täter wollte Domain-Namen haben

(Foto: © jamdesign - Fotolia.com)

Bei einem versuchten Domain-Raub kam es in den USA zu einer Schießerei. Zwei Menschen sollen dabei verletzt worden sein.

Versuchter Domain-Raub endet mit Schussverletzungen

Mit der Einführung neuer Top-Level-Domains wie .agency oder .berlin hätte sich der Kampf um Web-Domains eigentlich entspannen sollen – ein Fall aus den USA spricht jedoch eine andere Sprache: Wie die Polizei von Cedar Rapids im Bundesstaat Iowa berichtet, kam es bei einem versuchten Raub am 21. Juni 2017 zu einer Schießerei. Der Täter hatte es dabei nicht auf die üblichen Wertsachen abgesehen, sondern wollte das Opfer dazu zwingen, ihm eine Domain zu überschreiben.

Cedar Rapids: Die Polizei hat den Domain-Räuber mittlerweile in Gewahrsam genommen. (Foto: cedar-rapids.org)

Der vermeintliche Täter drang dazu in die Wohnung des Opfers ein. Mit vorgehaltener Waffe soll er das 26-jährige Opfer dazu gezwungen haben, sich an seinem Rechner anzumelden, um die Domain auf ihn zu übertragen. Das berichtet die Lokalzeitung the Gazette unter Berufung auf einen Sprecher der Stadt. Anschließend kam es zu einem Handgemenge, bei dem sich ein Schuss löste und das Opfer im Bein traf. Dennoch konnte das Opfer die Waffe an sich nehmen und schoss zweimal auf den 43 Jahre alten vermeintlichen Täter.

Täter droht lebenslange Haftstrafe

Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen wurde, hat die Polizei den Angreifer in Gewahrsam genommen. Jetzt muss er sich wegen Einbruch, Raub und Menschenraub vor Gericht verantworten. Alleine für das Kidnapping droht ihm eine lebenslange Haftstrafe in Iowa. Für Einbruch und Raub können verurteilte Verbrecher jeweils bis zu 25 Jahre hinter Gittern wandern. Um welche Domain es sich bei dem Vorfall gehandelt hat, bleibt unklar. Laut den Behörden von Cedar Rapids soll sie jedoch durchaus wertvoll sein.

Ebenfalls interessant:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
MacMc
MacMc

Generation „Like“ wird am Ende wohl Generation „Psychopharmaka“ werden.

Antworten
Benny Lava
Benny Lava

Und um welche Domain ging es?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung