Anzeige Sponsored Post

„Eine moderne digitale Infrastruktur hilft beim Hiring“

Wie Homeday mit Slack seine digitale Firmenzentrale gestaltet – ein Gespräch mit Franziska Parikh, Director People & Organisation bei Homeday.

4 Min.
Artikel merken

Der Online-Immobilienmakler Homeday setzt auf das digitale Büro. (Bild: Homeday)

Wie eine Slack-Studie zeigt, ist jede:r zweite Deutsche bereit, den Job zu wechseln, wenn sie oder er mit der digitalen Infrastruktur des Arbeitgebers unzufrieden ist. Der Hybrid-Makler Homeday setzt daher ganz bewusst auf ein modernes Tech-Stack, um hybrides Arbeiten zu ermöglichen und die besten Talente zu gewinnen. Wie das Unternehmen seine digitale Zusammenarbeit organisiert und welche Rolle Slack dabei spielt, erklärt Franziska Parikh, Director People & Organisation bei Homeday, im Interview. 

Franziska, die vergangenen Jahre haben die Arbeitswelt drastisch verändert. Setzt ihr auch in Zukunft auf hybrides Arbeiten?

Homeday ermöglicht seinen Mitarbeitenden auch zukünftig flexibles und mobiles Arbeiten, denn „hybrid work“ ist längst ein fester und etablierter Bestandteil unserer Zusammenarbeit geworden. Dennoch ist es für uns wichtig, auch in Präsenz zusammenzukommen. Hierfür können die Teams ihre Arbeit aufgabenbasiert organisieren und Präsenzphasen einbauen. Weiterhin fördern wir bestimmte unternehmensweite Events, die wir bewusst so gestalten, dass wir im Büro zusammenkommen.

Die digitale Infrastruktur, Apps und Software werden für Beschäftigte bei der Arbeitgeberwahl immer entscheidender. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wir haben ebenfalls festgestellt, dass eine moderne digitale Infrastruktur beim Hiring hilft. Bewerber:innen erwarten ein fortschrittliches Tech-Stack und gute Tools. Daher bieten wir unseren Mitarbeitenden auch die Möglichkeit, neue Tools und Apps auszuprobieren. Einzige Voraussetzung: Die Nutzung muss für uns als Unternehmen einen erkennbaren Vorteil bringen.

Franziska Parikh, Director People & Organisation bei Homeday. (Bild: Homeday)

Wie hilft euch Slack dabei, eure digitale Firmenzentrale einzurichten? 

Dabei helfen uns Tools wie Slack enorm, schließlich stellen wir so unsere unternehmensweite Erreichbarkeit sicher. Es ersetzt den früheren Gang zum Arbeitsplatz der Kolleg:innen oder den Anruf – dafür wird einfach „gehuddlet“. Die einzelnen Teams und Arbeitsgruppen organisieren sich eigenständig auf der Plattform und haben ihre eigenen Kanäle, um über relevante Informationen, Erfolge oder Anpassungen in Produkten und Abläufen zu informieren. Durch die hybride Zusammenarbeit müssen wir stets Möglichkeiten finden, die Kommunikation im Unternehmen aufrechtzuerhalten und weiterhin transparent Informationen zur Verfügung zu stellen.

In der schnelllebigen Zeit von heute haben viele Arbeitnehmer:innen das Gefühl, „always on“ sein zu müssen. Wie unterstützt ihr eure Belegschaft dabei, aktiv abzuschalten? 

Unsere Mitarbeitenden müssen nicht rund um die Uhr, am Feierabend oder im Urlaub erreichbar sein. Wir nutzen bei Slack intensiv die Statusanzeige, etwa wenn jemand im Urlaub ist oder gesundheitsbedingt ausfällt. Da wir so viel über Slack kommunizieren, schauen viele Mitarbeitende als erstes auf Slack, welchen Status jemand eingestellt hat. Das funktioniert sehr gut.

Automatisierung kann helfen, die Produktivität zu erhöhen und wiederkehrende Arbeitsprozesse zu vereinfachen. Habt ihr Beispiele, wie solche Workflows bei euch eingesetzt werden?

Wir arbeiten in nahezu allen Unternehmensbereichen mit Automatisierungen und setzen diese gezielt ein, um Prozesse zu vereinfachen, Zeit zu sparen oder Transparenz zu schaffen. So hat beispielsweise unsere Data-Abteilung einen Bot entwickelt, der täglich einen Plan/IST-Abgleich der wichtigsten KPI macht und so das gesamte Unternehmen über den aktuellen Grad der Zielerreichung informiert. Über eine andere Automatisierung wiederum informiert das Recruiting-Team die relevanten Abteilungen darüber, sobald neue Makler:innen ins Onboarding kommen. 

Onboarding leicht und transparent gestaltet – über Slack. (Bild: Slack)

In der Kommunikation mit externen Partner:innen und Kund:innen können sich schnell Informationssilos bilden. Wie kann Slack helfen, solche Silos zu vermeiden? 

Wir nutzen Slack Connect regelmäßig mit externen Partnern sowie anderen Unternehmen, um die Kommunikation zu vereinfachen und zu beschleunigen. Das ist eine tolle Chance, um branchen- und unternehmensübergreifend sehr niedrigschwellig Kontakt zu anderen Unternehmen, Branchen und Expert:innen aufzubauen, die wir auf anderen Wegen so schnell nicht direkt erreichen können.

Franziska, vielen Dank für das Gespräch!


Homeday

Homeday wurde 2015 von Steffen Wicker, Dmitri Uvarovski und Philipp Reichle gegründet. Mit einer erfolgreichen bisherigen Vermittlung von bundesweit über drei Milliarden Euro Immobilienvolumen zählt Homeday zu den wachstumsstärksten Maklerunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen bietet Immobilienverkäufern einen vollen Maklerservice mit erfahrenen Maklern vor Ort. Dazu arbeiten die über 250 Homeday-Mitarbeiter auf regionaler Ebene mit mehr als 200 selbständigen Partner-Maklern zusammen und begleiten Immobilienverkäufer und -käufer deutschlandweit durch den gesamten Vermittlungsprozess – von der Immobilienbewertung bis zum Vertragsabschluss.


Slack

Slack ist das digitale Büro – der zentrale Ort, an dem Projekt-Teams, Systeme, Partner:innen und Kund:innen reibungslos zusammenarbeiten können. Slack durchbricht Kommunikationssilos innerhalb und außerhalb des Unternehmens, indem es Mitarbeiter:innen und Tools für gemeinsame Ziele, Projekte und Prozesse in Channels und über Slack Connect zusammenführt. Slack überwindet physische Mauern und gibt Mitarbeiter:innen mit Funktionen wie Huddles oder Audio- und Videonachrichten die Flexibilität, bestmöglich zu arbeiten – wo, wann und wie sie wollen. Zudem macht Slack es möglich, wiederkehrende Aufgaben mithilfe von Apps und Workflows zu automatisieren. Im digitalen Zeitalter macht Slack die Arbeit einfacher, angenehmer und produktiver.

Mehr zu diesem Thema
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren