Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Elektrischer Opel Corsa kommt im ersten Halbjahr 2019

Opel-Hybrid Grandland X kommt wie der E-Corsa 2019. (Bild: Opel)

Opel will in den nächsten beiden Jahren eine Reihe neuer Elektroautos und Hybrid-Fahrzeuge auf den Markt bringen. Zum „Volks-Elektroauto“ soll die E-Variante des Opel Corsa avancieren.

Seinem Strategieplan Pace zufolge will der seit einem Jahr zum PSA-Konzern gehörende Autobauer Opel bis 2024 alle europäischen PKW-Modelle elektrifizieren. So sollte eine E-Version des Opel Corsa ab 2020 vom Band rollen. Jetzt macht Opel bei der Elektrifizierung Druck. Der E-Corsa etwa soll laut Opel-Chef Michael Lohscheller schon im ersten Halbjahr 2019 bestellbar sein – ebenso wie der Plugin-Hybrid Grandland X.

Opel Corsa: E-Variante soll zu einem erschwinglichen Preis kommen

Technische Details oder genauere Informationen zum Preis verriet Opel nicht. Nur soviel: Der E-Corsa soll einen erschwinglichen Preis haben, um die breite Masse der Autokäufer zu erreichen. „Das wird ein echtes Volks-Elektroauto“, sagte Lohscheller dazu. Neben dem E-Corsa und dem SUV Grandland X sollen 2019 und 2020 weitere neue Elektromodelle auf den Markt kommen. Für 2020 kündigte Opel eine vollelektrische Version des Transporters Vivaro ebenso an wie den Start der Produktion einer E-Variante des kompakten SUV Mokka X.

Der Opel Corsa ist seit 1982 zehn Millionen Male verkauft worden. (Foto: Opel)

Im kommenden Jahr feiert der Rüsselsheimer Traditionskonzern seinen 120. Geburtstag – und will daher die Elektrifizierung beschleunigen. In den vergangenen Jahrzehnten brachte Opel unter anderem mit Kadett, Rekord oder Manta sowie Corsa zahlreiche mittlerweile Kult gewordene Autos auf den Markt. Zuletzt war Opel allerdings zunehmend in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Mit massiven Einsparungen unter der neuen Konzernmutter PSA steuerte Opel in diesem Jahr wieder in die schwarzen Zahlen, wie die FAZ online berichtet.

Opel Ampera-E in Bildern
Der erste Stromer von Opel, der Ampera-E, ist auf dem Pariser Autosalon 2016 enthüllt worden. Das viertürige E-Auto bietet laut Hersteller, der mittlerweile zur PSA-Gruppe gehört, eine Reichweite von über 500 Kilometern. Im Laufe des zweiten Halbjahres 2018 will Opel eine Variante mit 60-Kilowatt-Akku und 50-Kilowatt-Motor ab knapp 43.000 Euro auf den Markt bringen. (Foto: Opel)

1 von 12

Auch der PSA-Konzern selbst arbeitet weiter an dem Ausbau der Elektroautoflotte. 2019 sollen ein elektrischer Peugeot 208 sowie ein DS3 Crossback kommen. Eine Stromer-Version des Peugeot 2008 soll 2020 folgen. Neben dem Grandland soll es jeweils PHEV-Versionen des DS7 Crossback, der Peugeot-Modelle 3008 und 5008 sowie des Citroën C5 Aircross geben.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Hel

Labert gefälligst nicht wie die Deppen von VW, sondern MACHT ENDLICH!
Und wenn das Teil nicht bis 2020 hier steht, dann tret ich PERSÖNLICH Dir "Lohscheller " so in den Arsch, dass Du endlich begreifst, WORUM es geht!
Und hier noch ein kleiner Teil des Anhangs für die ganzen Beschimpfungen, die mir noch gefehlt haben:
...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.