News

Dieser Elektro-SUV von Mercedes verspricht 420 Kilometer Reichweite

(Bild: Mercedes)

Nachwuchs für die G-Klasse: Mercedes schickt ab 2019 mit dem GLB einen neuen Elektro-SUV ins Rennen. 2020 soll der GLB auch als reines Elektroauto kommen, mit 420 Kilometern Reichweite.

Mercedes-SUV als reines Elektroauto

Mit Ankündigungen für neue Elektroautos geben sich jetzt auch deutsche Autobauer die Klinke in die Hand. Mercedes etwa will ab 2019 mit dem GLB einen neuen SUV auf die Straße schicken. Der soll in verschiedenen Ausführungen über eine elektrifizierte Hinterachse verfügen. Ab 2020 soll der GLB dann auch als reines Elektroauto zur Verfügung stehen, wie Autobild berichtet. Dann soll eine Reichweite von 420 Kilometern möglich sein.

Mercedes G-Klasse bekommt Elektro-SUV-Nachwuchs. (Bild: Mercedes)

Mercedes G-Klasse bekommt Elektro-SUV-Nachwuchs. (Bild: Mercedes)

Der Elektro-GLB soll einen Hinterradantrieb und einen 170 Kilowatt starken E-Motor haben. Bei den Hybrid-Varianten kommt ein 75-Kilowatt-E-Motor zum Einsatz, der eine Reichweite von 80 Kilometern ermöglichen soll. Die Vorderräder werden in diesem Fall von einem Duo aus Verbrenner und 50-Kilowatt-E-Motor angetrieben. Darüber hinaus will Mercedes mit dem GLB auch weitere Schritte in Richtung autonomes Fahren unternehmen. Details dazu wurden aber noch nicht bekanntgegeben.

Mercedes GLB: Dritte Sitzreihe und Touchscreen

Der GLB soll dank verlängertem Achsenabstand, hohem Dach und steiler Heckklappe eine falt- oder herausnehmbare dritte Sitzreihe ermöglichen. Darüber hinaus soll das Lenkrad mit zwei Touchpads ausgestattet sein. Und es gibt einen großen Touchscreen zur Bedienung in der Mittelkonsole. Wie bei Geländewagen üblich hat auch der Mercedes GLB große Räder und ein optionales Offroad-Paket.

Generation EQ

(Foto: Daimler)

1 von 24

Auf dem Pariser Autosalon Ende September hatte Mercedes-Benz mit der Konzeptstudie Generation EQ schon einen rein elektrisch betriebenen SUV vorgestellt. Der Generation EQ soll mit einer Akkuladung bis zu 500 Kilometer weit kommen und kabelloses induktives Laden beherrschen. Von null auf 100 schafft es der Elektro-SUV in unter fünf Sekunden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
lola
lola

Wir brauchen dringen neue Worte. Denn wie soll man eine Umweltsau SUW nennen, wenn der nun Strombraucht. Oder was soll das umwelttechnisch bringen wenn man einen 1. Personen Kleinlaster mit Batterien ausstattet. Ohne Leitungen nach Bayern muss der an ein Kernkaftwerk angeschlossen werden

Antworten
KHR
KHR

Die Fotos sind irreführend. Nicht das G-Modell, sondern der auf Basis B-Klasse neu entwickelte GLB soll elektrifiziert werden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung