News

Elektroauto-Effizienz: Tesla Model 3 überholt Hyundai Ioniq

Effizient: Tesla Model 3. (Foto: Tesla)

Das Tesla Model 3 ist jetzt das effizienteste Elektroauto, wenn es nach der Wertung der US-Umweltschutzbehörde EPA geht. Von 2016 an hatte der Hyundai Ioniq das Ranking angeführt.

Fast drei Jahre lang hatte der Hyundai Ioniq den Titel „Effizientestes Elektroauto“ für sich beanspruchen können. Jetzt hat das Model 3 von Tesla dem südkoreanischen Konkurrenten den Rang abgelaufen. Grund ist die leichte Abwertung des Ioniq durch eine größere Batterie sowie die Verbesserung der Model-3-Effizienz über Softwareupdates, wie Electrek schreibt.

Elektroauto-Effizienz: Model 3 vor Ioniq

Mit seinem 28-Kilowattstunden-Akku und einer Reichweite von 200 Kilometern hatte der Hyundai Ioniq seit seinem Marktstart 2016 die Effizienzwertung der US-Umweltschutzbehörde EPA angeführt. Darin berechnet die EPA, wie weit ein Elektroauto mit 33,7 Kilowattstunden kommen würde. Diese Größe entspricht einer Gallone Benzin, rund 3,8 Litern. Damit wird normalerweise die Effizienz von Verbrennern berechnet.

Seit einem Upgrade verfügen die neuen Ioniq über eine 38,3-Kilowattstunden-Batterie und leichte Designänderungen. Dadurch hat sich zwar die Reichweite auf über 270 Kilometer erhöht. Die Effizienz ist jedoch leicht gesunken – auf einen Wert von 133 MPGe. Diesen Wert erreichte bisher auch das Tesla Model 3 in der Ausführung Standard Range Plus, das 386 Kilometer Reichweite hat. Mit der offenbar über ein Softwareupdate erreichten Reichweitensteigerung auf 402 Kilometer stieg der MPGe-Wert auf 141.

Tesla: 450 Dollar Ladekosten pro Jahr

Konkret bedeutet das, dass ein Tesla Model 3 mit dem elektrischen Äquivalent einer Gallone Benzin fast 230 Kilometer weit kommt. In Litern gerechnet wären das 1,7 Liter auf 100 Kilometer. In der Stadt sind sowohl Tesla Model 3 als auch Hyundai Ioniq noch effizienter als auf der Autobahn. Im Stadtverkehr kommen sie auf einen Wert von 148 beziehungsweise 145 MPGe. Die jährlichen Ladekosten für die beiden Effizienzmeister gibt die EPA mit 450 beziehungsweise 500 US-Dollar an.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung