News

Neuzulassungen bei Elektroautos: Audi E-Tron überholt Tesla Model 3

Audi E-Tron. (Foto: Audi)

Bei den Neuzulassungen für Elektroautos in Deutschland muss sich Teslas Model 3 im Juli mit Platz fünf zufriedengeben – hinter dem Audi E-Tron. Ganz vorn ist der E-Golf.

Im Juli sind in Deutschland knapp 6.000 Elektroautos neu zugelassen worden, das bedeutet ein Plus von 136 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Bei insgesamt 332.788 Neuzulassungen machen Elektroautos aber immer noch einen geringen Anteil von nur 1,8 Prozent aus, wie Auto Motor Sport berichtet. An der Spitze des Rankings bei den Neuzulassungen im E-Autobereich hat sich der E-Golf von VW platziert, von dem im Juli 1.007 Modelle verkauft wurden.

Model 3: Neuzulassungen in Deutschland halbiert

Knapp dahinter finden sich BMW i3 (961 neuzugelassene Autos) und Renault Zoe (910). Der Audi E-Tron hat sich mit 530 Neuzulassungen am Tesla Model 3 (454) vorbeigeschoben. Damit haben sich die Verkäufe des Model 3 im vergangenen Monat wieder eingebremst, im Juni waren noch mehr als doppelt so viele zugelassen worden. In den Monaten Januar bis Juli verbuchte Tesla beim Model 3 in Deutschland 5.806 Neuzulassungen. Model S und Model X kamen im selben Zeitraum zusammen auf rund 1.000 Neuzulassungen.

Dass das Model 3 im Juli vergleichsweise wenig verkauft wurde, dürfte an den anhaltenden Schwankungen bei der Produktion und Lieferung des Elektroautos liegen. Obwohl Tesla im ersten Halbjahr nur 160.000 E-Autos verkauft hat, hält Konzernchef Elon Musk am ambitionierten Auslieferungsziel von 360.000 bis 400.000 Fahrzeugen im Gesamtjahr 2019 fest. Im abgelaufenen zweiten Quartal hatte Tesla viel mehr Verlust als erwartet gemacht, die Aktie stürzte daraufhin ab.

Elektroautos: Plus von 87 Prozent im Juli

In Deutschland wurden in den Monaten Januar bis Juli 2019 laut den Zahlen des Kraftfahrtbundesamts insgesamt gut 37.000 Elektroautos neuzugelassen – ein Wachstum von 87,4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Ebenfalls deutlich bergauf ging es bei den Verkäufen von Hybrid-Fahrzeugen. Von ihnen wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres 124.555, davon 19.795 Plug-in-Hybride, verkauft. Das bedeutet ein Plus von 67,3 Prozent und einen Anteil am Gesamtmarkt von 5,7 Prozent.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Torsten der Zauberer
Torsten der Zauberer

„Dass das Model 3 im Juli vergleichsweise wenig verkauft wurde, dürfte an den anhaltenden Schwankungen bei der Produktion und Lieferung des Elektroautos liegen.“

An was sonst? Ich warte ja auch noch auf meinen zweiten, ist ja schon fast DDR Standard. Die Zielgruppe für den e-tron hat sich mir bis heute nicht erschlossen, gerade wenn man mehr als den e-tron kennt. Es ist wie der Unterschied zwischen Dacia und Mercedes: Auf den ersten Blick haben beide vier Räder…

Antworten
Tommy
Tommy

Wahrscheinlich den Titel des „meist verkauften Elektroautos“ durch WeShare, die setzen doch auf E-Golf und müssen einige gekauft haben. Also eher selbstpromotion oder heiße Luft so eine Aussage. Hauptsache man steht ganz oben.

Antworten
Peter Hortian
Peter Hortian

wo fahren denn die ganzen E-Golf und E-tron, da wird doch getrickst wie immer bei VW/Audi.
Diese Autos sind keine Konkurenz für Tesla Model 3

Antworten
Silverbeard
Silverbeard

ich denke, das geht noch eine Weile so weiter. Am Ende des Quartals wird rausgehauen was geht und dann ist erstmal Sendepause und erholen angesagt.

Mal sehen wann Tesal versteht, das eine kontinuierliche Produktion vernünftiger ist und die Mitarbeiter nicht so brutal verschleisst.

Antworten
Neredera
Neredera

Tesla liefert die meisten Autos immer gegen Ende vom Quartal aus. In den ersten beiden Monaten vom Quartal werden immer viel weniger ausgeliefert als im letzten Monat.

August wird ähnlich sein wie Juli. Im September wird es wieder einen Sprung geben.

Antworten
Thomas
Thomas

Da VW vom eGolf 1000 selber gekauft hat, wurden also 7 eGolf verkauft und über 500 Teslas. Also mehr als das 50ig fache.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung