News

Elektromobilität: Lidl will Netz mit 400 Ladesäulen aufbauen

(Foto: Lidl)

Kostenloses Laden von Elektroautos soll künftig an Hunderten Filialen des Einzelhändlers Lidl möglich sein. In Autobahnnähe sind sogar Schnelllader mit mehr als 50 Kilowatt geplant.

Der Lebensmittelhändler Lidl will bundesweit ein Netz mit 400 Ladesäulen auf seinen Kundenparkplätzen errichten. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, soll das bestehende Netz von derzeit 30 Ladesäulen bis März 2020 ausgebaut werden. Während der Öffnungszeiten könnten die Kunden künftig kostenlos Strom aus erneuerbaren Energien tanken, hieß es weiter. Dadurch werde Lidl „zum Betreiber des größten E-Ladenetzes im deutschen Lebensmitteleinzelhandel sowie zum Treiber für Innovation und Klimaschutz“.

Neubauten von Filialen sollen demnach obligatorisch mit einer Ladesäule ausgestattet werden. Bei einer Modernisierung erhielten Filialen ebenfalls eine Stromtankstelle. Langfristig würden möglichst viele Standorte mit mindestens zwei Ladepunkten ausgestattet. Darüber hinaus würden ab sofort an zusätzlichen Filialen in Autobahnnähe sowie in ländlichen Regionen weitere Ladestationen errichtet.

200 Kilometer Reichweite nach 30 Minuten

Die Ladesäulen verfügen in der Regel über zwei Stecker für Gleichstrom (DC) vom Typ CCS-2 und Chademo mit 50 Kilowatt sowie über einen Drehstromstecker für 43 Kilowatt. Laut Lidl sollen in Autobahnnähe „leistungsstarke DC-Anlagen zum Einsatz“ kommen. Auf Nachfrage konnte das Unternehmen zunächst nicht mitteilen, über welche Leistung diese Säulen verfügen sollen. Jedoch sollen Elektroautos innerhalb von 30 Minuten bis zu 200 Kilometer an Reichweite nachladen können.

Mit dem Ausbau will Lidl das Ladenetz in Deutschland so verdichten, dass die maximale Fahrtstrecke zwischen zwei Ladesäulen 50 Kilometer beträgt. „Durchschnittlich werden es sogar unter 20 Kilometer sein“, sagt Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland. Um die Mobilitätswende in Deutschland voranzubringen, „müssen wir den Menschen die Sorge vor einer begrenzten Reichweite nehmen“.

Neben Lidl statten auch andere Handelsfirmen ihre Kundenparkplätze mit Ladestationen aus. So habe der Einzelhändler Kaufland Anfang Februar 2019 seine bundesweit 100. Ladesäule in Betrieb genommen, berichtete das Handelsblatt. Bis Ende 2020 seien bundesweit weitere 100 Schnellladestationen geplant. Der Einzelhändler Aldi Süd hat an fast 100 Standorten Ladesäulen aufgestellt. Der Möbelhändler Ikea will ebenfalls seine 50 Filialen in Deutschland mit Lademöglichkeiten ausstatten.

Autor des Artikels ist Friedhelm Greis.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung