News

Elon Musk sagt Twitter adé – mal wieder

Tesla-Chef Elon Musk. (Foto: dpa)

Elon Musk hat seinen Abschied von Twitter verkündet. Es ist nicht das erste Mal, dass der Tesla-Chef sich aus der Social-Media-Welt verabschiedet. Immerhin ist seit zwei Tagen Ruhe.

Gönnt sich Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk nur ein Social-Media-freies Wochenende? Oder ist seine Ankündigung ernstgemeint – und falls ja, hält er den angekündigten Abschied von Twitter diesmal ein? Schon im Juni hatte Musk bei Twitter nämlich geschrieben, er habe seinen Twitter-Kanal gelöscht – damals nannte er sich „Daddy Dotcom“. Bis jetzt war Musk aber weiter aktiv bei dem Kurznachrichtendienst. Am Freitag hieß es: „Going offline“.

Zuvor hatte sich der umstrittene Elektroautopionier und Milliardär öffentlich gefragt, wofür Twitter noch gut sei. Anschließend meinte er, dass Reddit ihm durchaus noch als gut vorkomme. Die Deutung der verklausulierten Aussagen geht in die Richtung, dass Musk jetzt statt auf Twitter via Reddit kommunizieren wolle. In den vergangenen zehn Jahren hat Musk laut den öffentlich einsehbaren Twitter-Statistiken 9.189 Tweets abgesetzt. 29,2 Millionen Menschen folgen dem Tesla-Chef auf der Plattform.

Die Ankündigung des Twitter-Abschieds kommt natürlich nicht ohne Vorgeschichte. Offenbar ohne genauere Prüfung abgesetzte Kurznachrichten brachten Musk Ärger mit der US-Börsenaufsicht ein. Das Ganze mündete schließlich in dem Verlust seines Postens als Aufsichtsratschef bei Tesla. Zudem wurde ihm eine Art digitaler Maulkorb verpasst. Auch die via Twitter geführte Auseinandersetzung mit einem britischen Höhlenforscher, den Musk als „Pädo-Typ“ bezeichnete, hat Konsequenzen. Musk muss sich für die Beleidigung vor einem Gericht in Los Angeles verantworten, wie Spiegel Online schreibt.

Elon Musk: Erst Facebook, dann Instagram, jetzt Twitter

Zuvor hatte sich Musk auf dem Höhepunkt des Cambridge-Analytica-Skandals schon von den Facebook-Konten seiner Firmen Tesla und SpaceX getrennt. Seinen Instagram-Account mit acht Millionen Follower gab Musk im August 2018 auf. Damals kochten Gerüchte hoch, das Instagram-Aus habe etwas mit persönlichen Angriffen durch die Rapperin Azealia Banks, einer Freundin von Musks Freundin Grimes, zu tun.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Chriss Chross

Eigentlich schade… Auch wenn er ein komischer Vogel ist habe ich seine Posts immer als unterhaltsam empfunden.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung