News

Elon Musk: Teslas Pickup-Truck soll höchstens 50.000 Dollar kosten

Front des Pickup-Trucks von Tesla. (Bild: Tesla)

Tesla-Chef Elon Musk hat in einem Interview Details zu dem geplanten Pickup-Truck verraten. Der Einstiegspreis etwa soll maximal 50.000 US-Dollar betragen.

Schon seit Monaten lässt Elon Musk per Twitter immer wieder einmal die eine oder andere Einzelheit zu dem geplanten Pickup-Truck fallen – offenbar eine Herzensangelegenheit für den Tesla-Chef. „Ich kann es gar nicht erwarten, einen Pickup zu bauen“, hatte Musk schon Ende 2017 erklärt. Der Pickup-Truck soll 2019 präsentiert werden und 2020 in Serienproduktion gehen. Jetzt hat sich Musk erstmals zu einem möglichen Preis geäußert, wie Electrek schreibt.

Pickup-Truck von Tesla soll unter 50.000 Dollar kosten

In einem Interview mit dem Podcast Ride the Lightning sagte der Tesla-Chef, dass der Einstiegspreis bei unter 50.000 Dollar liegen soll. Der Pickup-Truck dürfe einfach nicht unleistbar sein, so Musk. Es werde aber teurere Versionen des Fahrzeugs geben. Musk hat schon zahlreiche Features ins Spiel gebracht, etwa eine Option für eine höhere Reichweite von bis zu 800 Kilometern. Gewohnt vollmundig hatte Musk via Twitter auch schon die maximale Anhängelast verkündet – ein wichtiges Kriterium für das Fahrzeugsegment. Diese solle 136 Tonnen betragen. Als durchschnittlich gelten bisher 3,5 Tonnen.

Auch in puncto Design lüftete Musk den Vorhang etwas weiter. Das bisher veröffentlichte Teaserbild zeigt nur einen kaum erkennbaren Ausschnitt des Pickups. In sozialen Medien wurde darüber gestritten, ob es sich um die Front oder das Heck handele. Musk stellte jetzt klar, dass es sich um die Front handelt. Ansonsten blieb Musk aber weiter unklar. Der Truck werde ganz anders aussehen als bisherige Modelle, das Design solle an Blade-Runner erinnern.

Skizze eines Semi-Trucks von Tesla mit einem Ford F-150 auf der Ladefläche. (Bild: Tesla)

Ziel sei es, so Musk, dass der eigene Elektro-Pickup in puncto Truck-Eigenschaften besser werden müsse als der in den USA populäre F-150 von Ford. Der Ford F-150 soll übrigens auch elektrifiziert werden, dürfte also künftig als direkter Rivale ins Rennen gehen. Musk will den eigenen Pickup aber so sportlich wie möglich gestalten. Hier soll der Tesla-Truck den Porsche 911 übertreffen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Blah
Blah

Wow seid ihr……

Schaut Euch bitte mal das Bild an, welches Ihr hier verwendet:
Die Reifen des Tesla Trucks sind
genauso hoch wie der F150. Also ca. 180cm?

Wollt Ihr Euren Lesern wirklich so einen Quatsch verkaufen?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.