News

The Loop – so stellt sich Elon Musk den Transport der Zukunft vor

Tesla Model X im Loop-Testtunnel der Boring Company. (Bild: Techcrunch)

Elon Musk hat eine Teststrecke seines geplanten Highspeed-Tunnelsystems The Loop und damit seine Vision vom Verkehr der Zukunft präsentiert – ein E-Shuttle gab es aber nicht zu sehen.

Eine Woche später als ursprünglich geplant ist am Dienstagabend ein 1,8 Kilometer langes Teilstück des von Elon Musks Boring Company gegrabenen Tunnelsystems The Loop präsentiert worden. In Zukunft sollen dort selbstfahrende elektrische Autos auf einer Art Schlitten mit Geschwindigkeiten von bis zu 240 Kilometern pro Stunde verkehren, wie Techcrunch berichtet. In Städten werde sich das anfühlen wie teleportieren, so Musk per Twitter. Ein zuvor zumindest angedeutetes eigenes E-Shuttle hat Musk dagegen nicht gezeigt.

Für den Transport der Zukunft werden dafür lediglich kleine Flächen, etwa auf existierenden Parkplätzen, benötigt, auf denen Fahrstühle die Fahrzeuge in die Tiefe und wieder zurück bringen. Allerdings sollen nur autonome elektrisch betriebene Autos wie jene von Musks Firma Tesla für das Tunnelsystem zugelassen werden. Die Vorderräder der Fahrzeuge werden für den Transport in ein Führungssystem eingehängt. Laut Musk sollen in den Tunnels künftig eine Reihe von Autos zirkulieren, die Fußgänger und Fahrradfahrer transportieren. Für die solle eine Fahrt nur einen US-Dollar kosten, so Musk.

Elon Musk: Geringere Baukosten durch neue Maschine und kleinere Tunnel

Die Tunnel haben einen Durchmesser von nur rund 3,66 Metern, sind also deutlich kleiner als etwa U-Bahntunnel. Der Nachteil, das nur vergleichsweise kleine Fahrzeuge dort hindurchpassen, wird Musk zufolge durch die deutlich geringeren Baukosten aufgewogen. Mit der in Entwicklung befindlichen neuen Maschine der Boring Company, der Line Storm, sollen die Kosten gegenüber den aktuellen Technologien um das 15-Fache gesenkt werden können. Zu dem Konzept gehört auch, dass der bei den Bohrungen entstehende Staub und Sand zu günstigen Ziegelsteinen verarbeitet werden soll.

Die Hyperloop-Teststrecke in Nevada

1 von 9

Für Musk ist sein The Loop genanntes Auto-Tunnelsystem nur der Beginn. Während dieses Tunnelnetz künftig den Verkehr unter- und innerhalb der Städte bewältigen soll, werde die von ihm skizzierte Vision eines Hyperloop-Systems die Städte miteinander verbinden. Interessierte Städte und Gemeinden gibt es laut Boring-Company-Chef Steve Davis jede Menge. Täglich würden zwischen fünf und 20 Anfragen für das Transportsystem bei dem Unternehmen eintrudeln.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung