Anzeige Sponsored Post

The Perfect Match: In 4 Schritten zur aussagekräftigen Employer-Brand

Transparente Kommunikation der Unternehmenswerte ist das A und O für ein erfolgreiches Zusammenkommen von Arbeitnehmer:innen und -geber:innen. Wie du zum Pro im Employer-Branding wirst, deinen Marktwert steigerst und Talente findest, erfährst du hier.

3 Min.
Artikel merken

Nicht nur das Gehalt, sondern das Gesamtpaket muss für Jobsuchende passen. (Foto: gettyimages.at)

Zahlreiche Stellenanzeigen tummeln sich auf diversen Plattformen und der Arbeitsmarkt ist größer denn je. Während der Jobsuche werden mittlerweile nicht mehr nur die Jobanzeigen und die Unternehmenswebsite gesichtet, sondern auch die Unternehmensprofile auf Bewertungsportalen und in den sozialen Medien verglichen. Das bedeutet, dass Jobsuchende sich nach ausgiebiger Recherche nur bei jenen Unternehmen bewerben, die in wenigen Sekunden mit ihrer Unternehmenskultur von sich überzeugen. Das wiederum stellt Arbeitgeber:innen vor die Herausforderung, jederzeit und überall mit Transparenz sowie Attraktivität zu punkten, um so die Vorfilterung der Bewerber:innen zu überstehen. Es muss also das Gesamtpaket passen.

Aus dem Recruiting nicht mehr wegzudenken

Wer seine Bewerber:innen gleich bei der ersten Jobsuche einfangen kann, spart sich viel Zeit und Geld. Das ist offensichtlich und seit jeher ein gesetztes Ziel des Recruitings. Doch hinter einem erfolgreichen Employer-Branding steht deutlich mehr, als möglichst viele Bewerbungen in kurzer Zeit im E-Mail-Fach zu haben. Vielmehr gilt es, sich von den Konkurrenzunternehmen abzuheben, im Kampf um qualifizierte Arbeitskräfte auch die besten Talente für sich zu gewinnen und sich mit einem attraktiven Unternehmensbild einen festen Platz in der Branche zu sichern.

Employer-Branding ist für jedes Unternehmen von Relevanz – unabhängig von der Größe! (Foto: gettyimages.at)

Employer-Branding ist aus dem täglichen Arbeitsgeschäft nicht mehr wegzudenken. Dabei ist die Unternehmensgröße egal – Employer-Branding ist für jede Firma essenziell. Gleichzeitig setzt es voraus, dass man sich kontinuierlich an die sich wechselnden Arbeitsbedingungen anpasst. Faktoren wie generationale Wertveränderungen, externe wirtschaftliche Einflüsse oder interne Unternehmensstrukturierungen spielen hierbei eine große Rolle. Gerade in den letzten Jahren wurde der Arbeitsmarkt mehr denn je gefordert – pandemiebedingte Veränderungen, Fachkräftemängel und eine Great-Resignation-Welle zwingen das Recruiting dazu, sich anzupassen. Zudem haben sich Unternehmenswerte wie Offenheit, Vertrauen und Wertschätzung immer mehr als tragende Entscheidungsfaktoren etabliert.

Von absolutem Anfänger zum Profi des Employer-Brandings

Das zeigt aber auch, dass Arbeitgeber:innen aktiv an ihrem Unternehmensbild arbeiten müssen – sowohl intern als auch extern. Die Firmenkultur erfolgreich nach außen zu tragen, ist gar nicht so schwer, wenn man die richtige Strategie fährt. Wer bestimmte Maßnahmen ergreift, entwickelt sich in Windeseile vom Newcomer zum Pro des Employer-Brandings. Und dazu bedarf es nur vier einfacher Schritte. Die Aufgabe besteht zunächst darin, das eigene Unternehmensprofil aufzuarbeiten, anzupassen oder zu verbessern. Zu Beginn müssen die Unternehmenswerte klar definiert werden, nur dann können sie nach außen getragen werden. Wichtig ist, die Firmenkultur so authentisch und ehrlich wie möglich darzustellen. Grundlegend ist das Wertebewusstsein eine grobe Idee darüber, wie man als Arbeitgeber:in wahrgenommen werden will. Zudem muss klar sein, dass nur der oder die Arbeitgeber:in selbst das Firmenbild gestalten oder aufbauen kann und so interne sowie externe Wahrnehmung aktiv beeinflusst wird. Eventuell stehen die Mittel dafür schon bereit.

Deine Mitarbeitenden wissen am besten, welche Wirkung du als Arbeitgeber:in hast. (Foto: gettyimages.at)

XING E-Recruiting
XING E-Recruiting

Mehr als 20 Millionen Mitglieder sind auf XING registriert – so viele wie auf keinem anderen beruflichen Onlinenetzwerk im deutschsprachigen Raum. Im Bereich E-Recruiting bietet das Hamburger Unternehmen zeitgemäße Lösungen und Beratung für alle relevanten Recruiting-Disziplinen und Employer-Branding, um Unternehmen dabei zu unterstützen, die besten Talente zu finden.

Indem Kolleg:innen Reflexionsfragen zum Unternehmensbild gestellt werden, erfährt man auf ehrliche Art, wie das Unternehmensbild intern aufgefasst wird. Die gesammelten Ergebnisse können in die eigene Employer-Branding-Strategie aufgenommen werden. So bleibt das Unternehmen auch nach außen authentisch. Werden die Reflexionsfragen an Teammitglieder aller Abteilungen verteilt, erhält man ein noch größeres Spektrum an aufschlussreichen Rückmeldungen. Gibt es hier große Unterschiede oder wird es bereichsübergreifend mehr oder weniger gleich wahrgenommen?

Diese erste Maßnahme ist bereits ein wichtiger Schritt, um diejenigen Jobsuchenden zu finden, die perfekt zum Unternehmen und der Kultur passen. Denn nur wer sich nach außen so präsentiert, wie er auch intern ist, findet die passenden Teammitglieder. Auf Basis der gesammelten Rückmeldungen kann in einem nächsten Schritt das Werteversprechen formuliert werden.

Du willst wissen, wie du deine Kultur in ein ansprechendes Werteversprechen verpackst und wie du dieses nach außen kommunizieren kannst? Dann hol dir jetzt das kostenlose Workbook von XING E-Recruiting – mit hilfreichen Reflexionsfragen, Checklisten und Best-Practice-Beispielen, damit deinem erfolgreichen Employer-Branding nichts mehr im Weg steht!

Jetzt Workbook herunterladen!
Mehr zu diesem Thema
Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Kommentar abgeben

Melde dich an, um Kommentare schreiben und mit anderen Leser:innen und unseren Autor:innen diskutieren zu können.

Anmelden und kommentieren

Du hast noch keinen t3n-Account? Hier registrieren