News

Wann kommt endlich der Techniker? Telekom will Wartezeiten verkürzen

Telekom-Chef Timotheus Höttges will die Zeit deutlich verkürzen, in der Kunden auf einen Techniker warten. Allerdings wird das eine Weile dauern.

Telekom-Chef Höttges will Wartezeiten schrittweise verkürzen

Wer auf einen Telekom-Techniker warten muss, der braucht in aller Regel viel Zeit. Genau dieses Problem will der Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges jetzt lösen. In einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung hat Höttges angekündigt, das Unternehmen wolle die Zeitfenster schrittweise auf wenige Stunden verkürzen. „Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen“, so Höttges im Interview, aber er wisse nicht, ob sich das realisieren lasse.

Telekom-Chef Timotheus Höttges will das Warten auf den Techniker verkürzen. (Foto: Deutsche Telekom)

Höttges räumt im Interview ein, dass die Telekom beim Thema Kundenservice noch nicht den eigenen Ansprüchen genüge. Der Telekom-Chef nimmt täglich etwa zehn Kundenbeschwerden persönlich entgegen und beantwortet sie. So habe er einen Überblick darüber, was noch nicht optimal funktioniert.

Breitbandausbau: Telekom-Chef Höttges hält Ziele der Bundesregierung für zu optimistisch

Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung hat sich Höttges auch zum Thema Breitbandausbau geäußert. Die Bundesregierung will bis Ende 2018 jedem Einwohner einen Internet-Anschluss mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stellen. Laut Höttges soll dieses Ziel jedoch nur „größtenteils“ erreicht werden. Als Grund für die Verzögerung nennt der Telekom-Chef lange Genehmigungsverfahren, Klagen von Konkurrenten und Diskussionen in Brüssel.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung