Gadgets & Lifestyle

Endlich „Undo“: Gmail lässt euch ab sofort Emails zurückholen

Gmail-Nutzer dürfen sich über ein vereinfachtes Verfahren zur Abbestellung von Newslettern und Werbemails freuen. (Bild: Flickr-FixtheFocus / CC BY 2.0)

Für unabsichtlich verschickte Mails gibt es in Gmail endlich eine offizielle Lösung. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die „Rückgängig“-Funktion aktivieren.

Gmail gibt eine halbe Minute Bedenkzeit

Sechs Jahre soll Google an diesem Feature gearbeitet haben, jetzt ist es endlich bereit für die Öffentlichkeit: Gmail verfügt seit dieser Woche über eine „Undo“-Funktion. Wer Emails unabsichtlich abschickt, kann diese innerhalb eines festgelegten Zeitfensters zurückrufen.

Die Funktion ist bei Gmail-Nutzern standardgemäß deaktiviert. Das Zurückholen kann in den allgemeinen Einstellungen in der Browser-Version aktiviert werden. Dabei können User auswählen, wie lange sie Zeit für das „Undo“ haben – innerhalb von fünf, zehn, 20 oder 30 Sekunden muss das Senden rückgängig gemacht werden, damit die Nachricht nicht den Empfänger erreicht.

Gmail-Nutzer dürfen sich über ein vereinfachtes Verfahren zur Abbestellung von Newslettern und Werbemails freuen. (Bild: Flickr-FixtheFocus / CC BY 2.0)

Seit 2009 hat Gmail an seiner „Undo“-Funktion gearbeitet. (Bild: Flickr-FixtheFocus / CC BY 2.0)

In der Labs-Version bereits aktiviert

Wer die Labs-Version von Gmail benutzt, hat das fertige Feature bereits aktiviert. In der Experimentierphase zählte „Undo“ laut Google bereits zu den am häufigsten genutzten Funktionen. Warum die Entwickler sechs Jahre gebraucht haben, um sie für alle Nutzer zugänglich zu machen, erklärt das Unternehmen nicht.

via www.pcworld.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

7 Kommentare
Werner
Werner

Warum die überhaupt so lange brauchen, um eine solch profane Funktionalität auszurollen wäre hier die Frage..

Antworten
Dieter Huelskamp
Dieter Huelskamp

Schreibt ihr demnaechst, dass Brot nun geschnitten wird? Ich habe diese Funktion seit Jahren in meinem Gmail-Account aktiviert, und nein, Google holt keine mails zurueck es verzoegert das versenden.

Antworten
Heiko
Heiko

Der Post bei Facebook ist echt der Brüller! „Sechs Jahre hat Google an diesem Knopf gearbeitet, der vielleicht Leben retten könnte. (lor)“. Scheinbar hat man es jetzt sogar schon nötig Headline wie „heftig“ und co. verfassen zu müssen. Ich finde es einfach nur noch lächerlich. t3n ist für mich schon längst keine gute Informationsquelle mehr. Ihr dient eigentlich nur noch zur täglichen Belustigung. :D

Antworten
sebastian
sebastian

Schwacher Artikel, Jungs. Die Funktion gibt es schon ewig, ich verwende diese bereits seit 2010. Ja, sie war als beta in den Labs versteckt, aber trotzdem da und tat was sie tuen musste. Übrigens werden auch keine Mails zurückgeholt, sondern nur der Versand delayed…. -.-

Antworten
James Kaddler
James Kaddler

Wirklich schwach. Diese Headline vorallem. Meine Fresse wie kann man sowas nur publishen?

6 JAHRE HAT GOOGLE GEBRAUCHT. Schonmal daran gedacht das die einfach diese sooo kleine Funktion einfach so gelassen haben weil sie eben so…. un wichtig ist. Ich mein nice2have aber mehr auch nicht.

Und die saßen da bestimmt keine 6 Jahre dran….
Du klickst auf „Abschicken“ und GMail wartet eben 1,2,3 oder 100000 Minuten bis es abgeschickt wird.

WOW! Die hacken das Konto des Empfängers und löschen seine E-Mail.
So kommt das fast rüber durch.

Antworten
Jan Seifert
Jan Seifert

Auch wenn die Funktion vielleicht einige Zeit auf sich hat warten lassen, finde ich sie trotzdem super. Da können sich doch andere Anbieter wie GMX und Web.de noch was abgucken. – Oder haben die das schon?

Falls einem trotz der sehr guten Anleitung oben immer noch nicht klar ist, wie das funktioniert habe ich hier noch ein Video gefunden: https://youtu.be/8-8xi1pnEo8

Antworten
maik.lindner
maik.lindner

Die Funktion, den Versand verzögert durchzuführen, gibt es tatsächlich schon ewig. Siehe Blogpost vom März 2009 http://goo.gl/fCbYsK. Korrekt ist, dass die Funktion jetzt den Sprung aus Labs in die Prod gemacht hat. Falsch ist auch, dass Mail zurückgeholt werden. Siehe die weiteren Kommentare dazu.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung