Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Schluss mit dem Einheitsbrei: Die besten Styles für dein Erklärvideo!

Anzeige
Kreative Erklärvideos können die Conversionrate nachhaltig steigern. Angesichts gigantischer Uploadzahlen wird es immer schwieriger, mit seinen Videos aufzufallen. Hier findet ihr vier Wege zum Erfolg.

Der Schlüssel zu mehr Clicks liegt nicht nur bei einer smarten und relevanten Story, sondern vor allem auch in einem auffälligen Design. Denn die Zeiten, in denen man simple schwarz-weiße Comiczeichnungen einfach nur hin- und hergeschoben hat, sind vorbei.

 Sogenannte Legetrickvideos sind so gut wie tot.

Standardisierte Formate erleichtern zwar die Produktion und senken die Kosten – das aber zu Lasten der Aufmerksamkeit und Eigenständigkeit. Daher ist es durchaus den Aufwand wert, für sein Erklärvideo eine unverwechselbare Stilistik und ein individuelles Design maßschneidern zu lassen. Nur welche Designs sind gerade angesagt? Was gibt es und was ist möglich?

Erklärvideos: Stile und Möglichkeiten

Hier kommen die Experten ins Spiel. Denn eine professionelle Videoagentur, wie beispielsweise nutcracker aus Frankfurt, liefert nicht nur Standard-Videos. Die Kreativen sind in der Lage, für ihre Kunden die neuesten Trends und Techniken in eigenständige Videostyles zu übertragen.

So erfreut sich zum Beispiel der Stoptrick – bekannt aus Kinofilmen wie Wallace & Gromit – wieder großer Beliebtheit. Der Grund: Fernab rein digitaler Grafiken und Animationen versprüht das Handgemachte deutlich mehr Charme und Authentizität. Doch dahinter steckt extrem viel Aufwand, denn jedes Bild muss einzeln fotografiert werden und die Kompositionen aus echten und grafischen Elementen erfordern viel Gespür. Gleiches gilt für die sogenannten Frame-by-frame-Animationen, wie man sie aus dem klassischen Zeichentrick-Film kennt.

Den Stilistiken sind kaum Grenzen gesetzt – eher das Budget entscheidet darüber, was für ein Projekt machbar ist und was nicht. Und natürlich sollte man den für sein Projekt passenden Stil auswählen, um sich bestmöglich zu differenzieren. Welcher das sein könnte? Hier vier beispielhafte, angesagte Stile im Überblick:

Handmade

Ob von Hand gezeichnet, gebastelt oder Stoptrick-animiert – beim Handmade-Style spielt das Analoge die Hauptrolle. Der Clou: Der Zuschauer schaut bei den charmant umgesetzten Handmade-Videos zweimal hin und fragt sich oft, wie das wohl produziert wurde. Echtes Eye-Candy fürs Langzeitgedächtnis. Das kann zum Beispiel so aussehen:

Beispiel: Die neue Welt der Geldanlage spannend und kreativ erklärt.

Business Vector

Vektorgrafiken sind 2D-Modelle, die sich aus Linien, Kreisen und Kurven zusammensetzen. Als animiertes Bild haben diese daher etwas Reduziertes und Futuristisches. Nicht zuletzt verhalfen vor allem Google und Facebook dem Vektordesign zum absoluten Durchbruch. Im Business Vector-Style lassen sich so komplexe Sachverhalte smart, reduziert und dynamisch darstellen.

Beispiel: Klar und verständlich erklärt: Video-Gaming per Stream.

Character Vector

Hier spielen Figuren die Hauptrolle, um ein Produkt oder Unternehmen entsprechend auffällig und sympathisch zu erklären und zu präsentieren. Aber Vorsicht: Gut gemachte Character-Animationen erfordern ebenfalls viel Zeit und Budget – die Messlatte ist beim Publikum zum Beispiel durch Pixarfilme recht hoch. Hier unbedingt auf gute Referenzen achten!

Beispiel: Das „arme Auge“ macht digitalen Sehstress verständlich.

Cut-Out

Wenn man so gar nichts mit Illustrationen oder Zeichnungen anfangen kann, erlaubt dieser Stil trickreich und charmant auch Realbilder und Menschen einzubinden. Das erhöht den Realitätsbezug und damit auch die Glaubwürdigkeit. Fernab von aller Langweile, dafür inklusive echtem und menschelndem Bildmaterial!

Beispiel: Eine Uni, die sich mal etwas anders erklärt.

Von Professionals beraten und designen lassen

Erklärvideo ist nicht gleich Erklärvideo. Achte darauf, dich mit einer individuellen, passgenauen Stilistik von deinen Wettbewerbern abzuheben. Auch wenn es viele versprechen: Nur wenige Anbieter sind in der Lage, dein Projekt wirklich einzigartig umzusetzen. Denn oftmals handelt es sich weder um gelernte Designer, noch haben sie ein Studio, um beispielweise Stoptrick-Projekte zu realisieren. Eine Top-Agentur betreibt vor der Umsetzung eine genaue Wettbewerbsanalyse und kann dir gute Argumente liefern, warum welcher Stil für dich und dein Projekt genau der richtige ist.

Weitere Videostyles entdecken!

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Carsten Bartsch

Vielen Dank für diesen Artikel! Endlich spricht es mal jemand aus, dass die "Legetrickvideos tot" sind. Wir habe uns oft gefragt, warum ein Konzern Millionen für eine Corporate Design ausgibt, aber die Erklärfilme dennoch alle gleich ausschauen. Als Erklärfilm Studio haben diese Filme noch nie umgesetzt, da wir uns von Anfang an auf Corporate Erklärfilme spezialisiert haben.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden