Marketing

Erotikbranche entdeckt Pinterest

Beim Pinterest-Klon Snatchley dreht sich alles um pornografische Inhalte

Pinterest ist bekanntlich hauptsächlich bei Frauen angesagt, Männer nutzen den populären Dienst deutlich weniger. Trotzdem haben längst Erotik-Dienstleister die Foto-Sharing-Plattform für die Vermarktung ihrer Inhalte für sich entdeckt.

Pinterest: Die Erotikbranche entdeckt die visuellen Vorzüge

Tia Escort bei Pinterest

Tia-Escort-Auftritt bei Pinterest

Erst kürzlich richtete der Escort-Service Tia Escort einen Auftritt auf Pinterest ein. Auf der Seite setzen sich die Mitarbeiterinnen des Dienstes in Pose. Unternehmensgründer Jörg Nietzschmann erläuterte in einem Interview mit W&V: „Gerade im Escort-Business ist die visuelle Komponente das Kriterium für eine Buchung oder ein erstes Interesse. Pinterest arbeitet vorwiegend mit der visuellen Komponente, ergänzt um Anmerkungen. Folglich versprechen wir uns Kontakte zu anderen Pinterest-Usern und natürlich Traffic auf unsere Seite.“ Und nicht zuletzt könne man aufgrund der hohen Frauenquote bei Pinterest auch mögliche Bewerberinnen für den Escort-Service bei Pinterest ansprechen, so Nietzschmann weiter.

Pinterest-Klon Snatchley

Beim Pinterest-Klon Snatchly dreht sich alles um pornografische Inhalte

Einen gänzlich anderen Weg gehen Dienste wie Snatchly oder Pornterest.net, die die Pinterest-Mechanik kopieren und den Schwerpunkt auf eigenen Plattformen auf pornografische Inhalte legen. Snatchly hat innerhalb von zwei Monaten 15.000 registrierte Nutzer gewonnen und kann seit dem Start am 13. Februar auf 100.000 eindeutige Besucher verweisen. Hinter dem Startup stecken zwei Männer, die hauptberuflich in Los Angeles beschäftigt sind und aufgrund des Inhaltes ihrer Seite anonym bleiben wollen. Eine konkrete Monetarisierungsstrategie für ihren Pinterest-Klon haben die Beiden zwar noch nicht im Petto, aber einige Ideen wären schon auf der Agenda. Die zwei werden aber sicherlich nicht allzu große Probleme damit haben, aus ihrer Idee Geld zu machen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

7 Kommentare
Anonymus
Anonymus

Der Mensch als Ware.

Die Entfremdung des Menschen im Kapitalismus.

Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

Antworten
Daniel

Am skurrilsten ist ja immer noch, dass ausgerechnet im prüden Amerika auf der anderen Seite von Hollywood die größten Porno-Produktionen der Welt sitzen dürften. Das Verkaufen seiner Arbeitskraft und Lebenszeit, der Verklauf des Körpers – der nächste große Coup ist schon absehbar: Organhandel wie in diesem perversen Beispiel:

http://www.n-tv.de/panorama/Schueler-verkauft-Niere-fuer-iPhone-article5973681.html

Aber wir werdne ja von Pfeifen regiert, für die jede Regulierung von Markt und Finanzbranche mindestens „Kommunismus“ und „Teufelszeug“ ist. Dabei lenken sie geflissentlich davon ab, dass die wahren Teufel bereits an der Macht sind…

Antworten
Christian

Snatchly ist ein interessantes Konzept für den adult Bereich :) Mal sehen wie es sich in Zukunft entwickelt.

Antworten
JCP

das einzigste was zum kotzen ist, ist die tatsache das es menschen giebt die zum einen nichteinmal begreifen das jeder mensch sich doch letztlich zeigen können dürfte wie er möchte und, das andere was hie zum kotzen ist, ist, das anscheinend niemand wirklich einmal darüber nachdenkt das „hohe tiere“ mit vorsatz immerwieder dafür sorgetragen das sich nakte menschen durch unswissende mitmenschen dazu zwingen lassen müssen etwas zu tun was nicht der natur entspricht!; nämlich sich einem extremen fetisch unterziehen zu müssen in dem man gezwungen wird seine natürlichen körper ständig zu verhüllen!!!

aber, was soll man in diesem land denn noch von menschen erwarten?; oder hat evtl jemand so viel gehirn auf lager das auch hier endlich wieder menschen mit dem denken bginnen!!!

irgendwann wissen selbst die heranwachsenden dann nichteinmal mehr den unterschied zwischen mann und frau…

also, schaut auf jeden fall immer schön fussball und konsorten, besauft euch und hetzt weiter gegen menschen die sich natürlich darstellen und sich nach befriedigung sehnen und, schaut alle weiterhin weg wenn es um wirklich wichtie dinge geht, spendet weiter euer geld an hilfsaktionen und behauptet weiterhin das in diesem land niemand hungern muss, hetzt weiterhin harz-4-ler, denen der job genommen wurde und hetzt weiterhin rentner, die jahrelang in ihre versicherrung einbezahlt haben und heute nichteinmal davon leben können und,

schaut weiterhin weg wenn sich bonzen wirklich selbst so dartellen als wären asoziale ein bonzenprivileg!
wenn bonzen ungeschohren alles einfach klauen dürfen und unterschlagen und betrügen dürfen undzu guterletzt mit einem bonzenlächeln einfach mal so in freiheit bleiben, selbst dann, wenn ein einfacher mensch schon für eine verspätete zahlung von vielleicht 30 euro seitens amstwegen mal eben so eingelocht wird.

verfolgt weiterhin raucher, protestiert weiterhin gegen sex und oder naktheit und schaut weiterhin zu wenn besoffene frauen und kinder bedrohen und vergewaltigen, andere auf der straße totprügeln und bonzen einfach ungeschohren mit allem davon kommen.
hauptsache sex, raucher, rentner und soziale verschwinden (owohl ich noch nicht einmal gehört hatte das man wil man raucher ist z.b. vergewaltigt), bonzen können sich weiterhin die taschen füllen, lügen und betrügen und, gan wichtig…
niemand braucht auf seinen fussball zu verzichten und eltern müssen sich auch nicht um ihre von ihnen in die weld gesetzten kinder kümmern ….

na, vielen dank aber auch…

Antworten
Ivonne
Ivonne

Man muss schon genau hinschauen, um die Logos von pornterest.net und pinterest.com unterscheiden zu können. Derart frech wurde beim Pinterest-Klon der rote Schriftzug kopiert.
Weitere Info’s zum Thema habe ich heute noch hier gefunden:

http://www.marketingfish.de/all/pornterest-sexcom-und-weitere-pinterest-klone-fuer-maenner-6025/

Antworten
AlinaPalues
AlinaPalues

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Branchen Fremde Menschen vorab verurteilen und uns Damen, die gerne escorten wie eine Ware hinstellen bzw. annehmen, dass die Herren – die uns buchen, als eine solche sehen. Dies ist völliger Blödsinn. Und manche sollten sich eventuell mal fragen, ob es wirklich weltoffen ist, pauschal über andere zu urteilen. Sie müssen unsere Berufung ja nicht ausleben. Danke für den interessanten und spannenden Artikel by the way – ich kannte die erotischen Versionen noch gar nicht. Werde es mir gerne einmal anschauen. Einen lieben Gruß Alina Escortdame aus Leidenschaft :)

Antworten
Maria Suite
Maria Suite

Es muss sehr genau ausgewählt werden, welche Kanäle bespielt werden sollen. Facebook ist wegen der enormen Reichweite ein absolutes Muss. Twitter und Instagram legen in Deutschland zu und lassen sich auch für verschiedene Zielgruppen nutzen. Aber schon ein Dienst wie Pinterest ist sehr speziell, definiert sich ausschließlich über Fotos. Es ist fraglich, ob dies ein geeigneter Kanal für einen Studienanbieter ist, da der informative Content im Text auf der Strecke bleibt. Dennoch werden auch bei Pinterest immer wieder spannende Konzepte entwickelt. Xing hingegen dient eher dazu, dass die Unternehmen sich untereinander austauschen können und bietet eine professionelle Umgebung. Marketing ist bei Xing eher nur in sehr begrenztem Rahmen möglich für einen Studienanbieter.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.