News

Erstes batteriebetriebenes Kreuzfahrtschiff verlässt die Werft

(Foto: Hurtigruten)

Das erste mit Hybrid-Motor betriebene Kreuzfahrtschiff ist in See gestochen. Am Wochenende verließ das Schiff die Werft.

Das hybridbetriebene Expeditionsschiff MS Roald Amundsen von Hurtigruten hat Schifffahrtsgeschichte geschrieben – als erstes batteriebetriebenes Kreuzfahrtschiff der Welt.

Ausgestattet ist das Schiff mit großen Batteriepacks, die die schadstoffarmen Motoren unterstützen, die durch den Hybridantrieb die CO2-Emissionen im Vergleich zu Schiffen von ähnlicher Größe um mehr als 20 Prozent verringern. Dass Hurtigruten nicht nur beim Antrieb auf Nachhaltigkeit setzen will, zeigt der komplette Verzicht auf Einweg-Kunststoff an Bord des Kreuzfahrtschiffes.

„MS Roald Amundsen ist das erste Kreuzfahrtschiff, das mit Batterien ausgestattet ist – dies galt vor einigen Jahren noch als unmöglich. Mit der Einführung der Roald Amundsen‘ setzt Hurtigruten einen neuen Standard, nicht nur für die Kreuzfahrtbranche, sondern für die gesamte Schifffahrt“, sagt Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten. Benannt wurde das Schiff nach dem Polarforscher Roald Amundsen, der sowohl die erste Expedition zum Südpol als auch die erste Expedition, die den Nordpol erreicht hat, leitete.

Große Touren geplant

An Bord des Kreuzfahrtschiffes befinden sich unter anderem ein hochmodernes Science Center, Aussichtsplattformen, ein Infinity-Pool, eine Panoramasauna, ein Wellnesscenter, sowie eine ganze Reihe an Restaurants und Bars. Wer sich davon ein Bild machen will, kann auch virtuell einmal über das Deck spazieren.

Die ersten geplanten Touren der MS Roald Amundsen sind Expeditionsreisen an der norwegischen Küste entlang, über Hamburg und Spitzbergen bis hin nach Grönland, bevor die Durchquerung der Nordwestpassage ansteht. Weitere Expeditionsreisen sollen entlang der Westküste Nord- und Südamerikas gehen. In Gegenden, die die größeren Kreuzfahrtschiffe nicht erreichen können. Auch eine Antarktistour soll eventuell noch in diesem Jahr, spätestens aber 2020 umgesetzt werden.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Philipp W.
Philipp W.

Kreuzfahrten gehören zu den größten Klimakillern. Nicht nur CO2 sondern unzählige andere Giftstoffe werden hier beim Verbrennen von Schweröl in die Atmosphäre und Hafenstädte gepustet. Es gibt unzählige Berichte über die Beeinflussung der Umwelt durch Kreuzfahrten. Sie sind erschreckend und dennoch werden sie leider immer beliebter.

20% weniger CO2? Bravo! Verzicht auf Einweg-Kunststoff? Fantastisch! Aber Hand aufs Herz, hier wird wieder mal beim Konsum von völlig unnötigem und super schädlichen Produkten das Gewissen erleichtert. Ändert halt nichts daran, dass wir so nichts ändern werden.
Ich bin wirklich enttäuscht, dass ihr diesen Artikel veröffentlicht, der sich 1:1 wie die greenwashing Pressemitteilung der Werft ließt!

Euer treuer Leser

Antworten
oX Triangle
oX Triangle

Wenn man die Werte allerdings auf die Kopfzahl umrechnet, sind Kreuzfahrschiffe umweltschonender als SUVs.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung