News

Ethereum-Kurs auf Allzeithoch: Nachfrage nach Bitcoin-Alternative steigt rasant

(Grafik: NothingIsEverything / Shutterstock)

Die Kryptowährung Ethereum hat im Schatten der Bitcoin-Kursrallye am Freitag ein neues Allzeithoch erreicht. Innerhalb eines Jahres ging es um über 4.700 Prozent nach oben.

Bitcoin-Alternative Ethereum erreicht Allzeithoch

Der Bitcoin-Kurs hat Anfang dieser Woche die 8.000-US-Dollar-Marke überflogen und damit ein neues Allzeithoch erreicht. Jetzt hat auch Ethereum am Freitag seinen Aufwärtskurs der vergangenen Tage gekürt und ein neues Rekordhoch von rund 466 US-Dollar erreicht. Aktuell (22:00 Uhr) notiert der Ethereum-Kurs bei 452 US-Dollar. Innerhalb eines Jahres ging es für Bitcoin damit um über 4.700 Prozent nach oben.

Ethereum-Kurs: Bitcoin-Alternative so viel wert wie nie. (Grafik: Coinmarketcap.com)

Branchenbeobachter sehen den Grund für den derzeitigen Ethereum-Hype in der steigenden Nachfrage von Investoren nach Bitcoin-Alternativen, wie Finanzen.net berichtet. Gerade Neueinsteiger würde der Bitcoin-Kurs von über 8.000 US-Dollar abschrecken. Sie greifen daher offenbar lieber bei dem günstigeren Konkurrenten zu.

Das sind die fünf wertvollsten Krypto-Währungen der Welt
Immer noch unbestritten die Nummer eins unter den Kryptowährungen: Bitcoin mit einer Marktkapitalisierung von rund 280 Milliarden US-Dollar. (Stand: Anfang Dezember 2018) (Foto: Shutterstock/Julia Tsokur)

1 von 5

Ethereum ist mit einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 44 Milliarden US-Dollar (laut Coinmarketcap.com) hinter Bitcoin (137,4 Milliarden US-Dollar) die zweitwertvollste Kryptowährung. In den vergangenen Tagen hatte Ethereum mehr Transaktionen abgewickelt als alle anderen digitalen Konkurrenzwährungen zusammen, inklusive dem Schwergewicht Bitcoin. Zum Vergleich: Während Ethereum gut 500.000 tägliche Transaktionen verarbeitet, sind es bei Bitcoin rund 330.000.

Ethereum: Zweitgrößte Kryptowährung erlaubt mehr Transaktionen als Bitcoin

Ein Nachteil bei der Bitcoin zugrundeliegenden Technologie ist die Blockchain-Größe von nur einem Megabyte, die nicht nur den Durchsatz an Transaktionen beschränkt, sondern diese auch teurer macht. Bei Ethereum ist dagegen noch Luft nach oben, die Plattform könnte demnach eine doppelt so hohe Nachfrage bedienen – und das bei im Vergleich sehr geringen Gebühren. Ebenfalls ein Grund für die aktuelle Zuwendung zu Ethereum könnte nach wie vor die Absage des Bitcoin-Updates SegWit2x sein, die den Bitcoin-Kurs zwischenzeitlich auf 5.600 US-Dollar nach unten hat rauschen lassen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung