Digitale Gesellschaft

Europäische Flugsicherheitsbehörde: Elektronische Geräte ab jetzt auch während Start und Landung erlaubt

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in Köln teilte am Mittwoch den 13. November in einer Presseerklärung mit, dass man zukünftig auch bei Start und Landung elektronische Geräte an Bord eines Flugzeuges verwenden darf. Eine entsprechende Richtlinie soll zum Monatsende veröffentlicht werden. Bisher war es Reisenden nicht gestattet, während Start und Landung Geräte wie Tablets, Smartphones, MP3-Player oder E-Book-Reader zu verwenden. Mit Inkrafttreten der neuen Regelungen wird sich das jetzt ändern. Allerdings müssen Smartphones und Tablets noch immer in den sogenannten Flugmodus versetzt werden. Außerdem müssen größere Gerätschaften wie Notebooks während dem Start und der Landung weiterhin verstaut werden, um etwaigen Unfällen vorzubeugen. Die EASA weist darauf hin, dass die Neuerungen keinen Kompromiss in Sachen Sicherheit bedeuten. Die EASA folgt mit der Entscheidung dem Vorbild ihrer amerikanischen Kollegen. Erst am 31. Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde FAA eine ähnliche Regelung herausgegeben. Bereits kurz darauf erlaubten die ersten amerikanischen Airlines die Benutzung von elektronischen Geräten auch während dem Start und der Landung. Wann genau es bei innereuropäischen Flügen so weit ist, bleibt abzuwarten. Für Vielflieger dürfte die Nachricht dennoch sehr erfreulich sein. Langfristig möchte die EASA auch die Nutzung von Mobiltelefonen zum Telefonieren während des Fluges erlauben. Ein genauer Zeitrahmen dafür steht allerdings noch nicht fest.   via de.engadget.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung