Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Ältere und Konservative teilen wesentlich öfter Fake News auf Facebook

Wahr oder falsch? Bestimmte Zielgruppen sind laut einer Studie besonders anfällig für Fake-News. (Foto: Wachiwit/Shutterstock)

Wenn eine bestimmte Gruppe aus deiner Facebook-Timeline Nachrichten teilt, solltest du bei Medieninhalten besonders misstrauisch sein, wie eine aktuelle Princeton-Studie zeigt.

Eine US-Studie der Universität Princeton hat untersucht, wer besonders häufig Fake News in sozialen Medien, speziell bei Facebook, teilt. Die Studie kommt zu einem Ergebnis, das zumindest in einer Hinsicht überrascht: Neben Älteren, die signifikant häufiger Falschmeldungen teilten (und bei denen man es noch mit geringerer Erfahrung im Internet begründen könnte), waren es auch eher Nutzer konservativer Milieus statt Liberale oder ‚moderat Eingestellte‘, die laut der Untersuchung dazu neigen, Falschmeldungen zu verteilen.

Dazu untersuchten die Forscher die Facebook-Nachrichten von 1.200 US-Nutzern während des Präsidentschaftswahlkampfes von 2016 – was vielleicht eine Erklärung für die Fake News in den konservativen Milieus liefern kann. Falschmeldungen wurden im Schnitt sieben Mal häufiger von den Nutzern über 65 Jahre geteilt als von der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen. Dabei wurden allerdings auch nur von 8,5 Prozent der Teilnehmer der Stichprobe überhaupt Nachrichten mit Falschmeldungen geteilt – das Ergebnis macht Hoffnung, dass Fake News oft auch als solche erkannt werden.

Fake News bei Facebook: Medienkompetenz ist nur ein Grund

Die Bewertung in der Zeitschrift Science Advance durch die Initiatoren der Studie ist wenig schmeichelhaft für die älteren Zielgruppen: Neben der geringeren Erfahrung mit digitalen Nachrichteninhalten (Stichwort: fehlende Nachrichtenkompetenz) vermuten die Autoren auch mangelndes Erinnerungsvermögen als Grund. In einem anderen Fall argumentieren die Autoren, dass in dieser Zeit deutlich mehr positive Meldungen über Trump als Falschmeldungen kursierten und daher das Bild wohl anders aussehen würde, wenn ebenso viele Fake News Pro- Clinton gewesen wären.

Das könnte dich auch interessieren: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

4 Reaktionen
MB

Klingt ein wenig nach: Seid misstrauisch den Konservativen und Erfahrenen gegenüber, die Liberalen hingegen haben's drauf - das sind die wahren Wahrheitsverkünder.

Außerdem: gibt es wirklich noch Menschen, die nicht misstrauisch gegenüber ALLEN Meldungen auf Facebook sind? Da frage ich mich, wie es um deren "Nachrichtenkompetenz" bestellt ist.

Antworten
Ängstlicher Kritiker

Es sollte viel mehr unbetreute Denker geben. Aber wer traut sich in der heutigen Zeit noch unbetreut zu denken? Geschweige denn die Gedanken auch noch frei zu äußern?!!

Antworten
unbetreuter Denker

hahahaha,,..Die Älteren werden das wohl eher durchschauen, was von Systemmedien verzapft wird.
Die Jungen wurden schon "systemgerecht" erzogen!..

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.