News

Facebook gibt Startschuss für Deepfake Detection Challenge

Mit der Deepfake Detection Challenge will Facebook dazu aufrufen, Codes zur Identifizierung von Deepfakes zu entwickeln (Foto: dpa).

Der Startschuss für die von Facebook initiierte Deepfake Detection Challenge ist gefallen. Bis März 2020 können Teilnehmer Codes einreichen und damit bis zu 500.000 US-Dollar gewinnen.

Facebook hat seine vor Kurzem angekündigte Deepfake Detection Challenge an den Start gebracht. Bei dem mit Amazon Web Services, Microsoft, Partnership on AI und renommierten Universitäten gemeinsam veranstalteten Wettbewerb können Teilnehmer ihre Codes zur Identifizierung von Deepfake-Videos einreichen. Die Verbreitung gefälschter Videos zu verhindern, ist laut Facebook ein ernstes Anliegen für die Tech-Branche und die gesamte Gesellschaft. Das Preisgeld beläuft sich laut der offiziellen Webseite auf insgesamt eine Million US-Dollar.

Mehr als 100.000 Videos für Deepfake Detection Challenge

Für die Challenge stellen die Unternehmen über das Data-Science-Portal Kaggle einen über 470 Gigabyte großen Datensatz aus mehr als 100.000 Videos bereit. Teilnehmer erhalten so zur Entwicklung ihrer Codes jeweils das Original eines Videos und die manipulierte Deepfake-Variante. Facebook betont ausdrücklich, dass es sich bei den Videos nicht um Videos von Nutzern seiner Dienste handelt. Man habe sie im Vorfeld mit bezahlten Schauspielern vor verschiedenen Hintergründen und in unterschiedlichen Posen erstellt.

Chance auf Preisgelder nur bei Open-Source-Codes

Codes können bis März 2020 entweder als Open-Source-Version oder auch als proprietäre Version über Kaggle eingereicht werden. Wer Closed-Source-Code einreicht, kann zwar nicht auf Preisgelder hoffen, die Datensätze jedoch über den Wettbewerb hinaus nutzen. Über eine Rangliste können Teilnehmer jederzeit einsehen, wie sie abschneiden.

Die Gewinner der Challenge wählt eine Jury aus Vertretern des MIT, der University of Maryland und der TU München sowie weiteren Universitäten. Sie werden im April 2020 verkündet. Der erste Platz erhält 500.000 US-Dollar, der zweite Platz 300.000 US-Dollar, der dritte Platz 100.000 US-Dollar, der vierte Platz 60.000 US-Dollar und weitere 40.000 US-Dollar des in der Summe eine Million starken Preisgeldes gehen an den fünften Platz.

Das könnte dich auch interessieren:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung