Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Der „Facebook Effekt“: Wie Konkurrenten und Unternehmen von Facebook Places profitieren können

Der Start von Facebooks Location Dienst Places sorgte für ordentlich Schlagzeilen. Zum einen gab es reichlich Irritationen über die Freigaben und Privatsphäreneinstellungen. Zum anderen stellte sich natürlich auch die Frage, welche Auswirkungen Facebook Places auf die anderen Location Based Services haben würde. Eine erste Antwort kommt jetzt von Foursquare: Dennis Crowley verkündete einen Rekord bei den Signups neuer User.

Natürlich ist es noch etwas früh über die tatsächlichen Auswirkungen zu urteilen, aber eines wird schon jetzt sichtbar: der „Facebook Effekt“. Die gigantische User-Basis von über 500 Millionen sorgt bei Anbindungen an andere Dienste sehr schnell für einen großen Andrang bei diesen Diensten. So jetzt also auch bei den Location Based Services, die Facebook für die Startphase zum Testen der API ausgewählt hat.

Dennis Crowley freut sich bei Twitter über viele neue Foursquare-User (Bild: Mashable)

Wie lange der Foursquare Gründer Dennis Crowley über den Facebook Effekt noch glücklich sein kann, liegt wohl nur in der Hand von Facebook. Sobald Places mit den ersten Business-Angeboten angereichert wird, dürfte auch davon wieder ein Effekt auf die Konkurrenten ausgehen. Diesmal allerdings in die andere Richtung, denn für Werbende dürfte die Nutzerzahl entscheidend sein und hier wird Places kaum zu schlagen sein.

3 Möglichkeiten für Unternehmen von Places zu profitieren

Wie genau die Vorteile von Places für die Business-Kunden aussehen könnten, erklärt Tony Bradley bei PCWorld.

  1. Spezielle Angebote: Kunden, die ihren Facebook Freunden durch ihren Check-In zeigen, dass sie einen Laden besucht haben, erhalten dafür eine kleine Belohnung.
  2. Werbung für das Unternehmen: Mundpropaganda gehört zu den erfolgreichsten Werbeformen. Mit Places lässt sich diese Art der Werbung sehr gut nutzen, indem man die Kunden nicht nur zu Check-Ins ermutigt, sondern ihnen auch zusätzliche Angebote macht, wenn sie Berichte oder Fotos mit ihren Freunden teilen.
  3. Treue Kunden gewinnen: Die Stammkundschaft ist für jedes Unternehmen ein sehr wichtiger Faktor. Mit Places bekommt ein Ladenbesitzer ein neues Instrument, um Kunden immer wieder in seinen Laden zu bekommen. Beispielsweise könnte ein Cafe für jeden zehnten Check-In einen kostenlosen Kaffee spendieren.

Grundsätzlich sollte ein Unternehmen zunächst einmal eine ansprechende Fanpage aufgebaut haben, die nach der Verifizierung mit der Location verknüpft wird. Alleine die dort dann eingetragenen Check-Ins zeigen potentiellen Kunden schon den Weg, weil sie dann sehen, wie viele Facebooker sich dort eingecheckt haben.

Weiterführende Links zu aktuellen News zum Thema auf t3n.de:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst