News

Facebook entwickelt eine Kryptowährung für Whatsapp-Überweisungen

Bekommt Whatsapp eine eigene Kryptowährung? (Foto: Droidfoto / Shutterstock.com)

Facebook arbeitet Medienberichten zufolge an einer Kryptowährung, die in Whatsapp integriert werden soll. Das Projekt soll vor allem auf den indischen Markt ausgerichtet sein.

In Indien nutzen 200 Millionen Menschen Whatsapp. Gleichzeitig schickten in andere Nationen ausgewanderte Inder 2017 insgesamt 69 Milliarden US-Dollar in ihr Heimatland. Beide Fakten zusammengenommen sollen Facebook dazu veranlasst haben, einige eigene Kryptowährung für den Whatsapp-Messenger zu entwickeln. Das geht aus einem Bericht des Wirtschaftsnachrichtendienstes Bloomberg hervor. Offiziell wurden die Pläne bislang allerdings nicht bestätigt.

Nach Bloomberg-Informationen arbeitet Facebook an einem sogenannten Stablecoin. Darunter versteht man eine Kryptowährung, deren Wert direkt an eine andere Währung oder Rohstoffe gekoppelt ist. Dadurch sind sie weniger volatil als bei Kryptowährungen üblich. Laut Boomberg arbeiten die Verantwortlichen bei Facebook aber noch an der Frage, woran genau die Whatsapp-Währung gekoppelt wäre. Bis zur Einführung der Whatsapp-Kryptowährung soll es nach Informationen des Nachrichtendienstes daher noch eine ganze Weile dauern.

Facebook arbeitet seit längerem an Blockchain-Projekten

Schon Anfang Januar 2018 hatte Facebook-CEO Mark Zuckerberg angekündigt, sein Unternehmen werde nach sinnvollen Einsatzgebieten der Blockchain suchen. Im Mai gründete der Social-Media-Konzern dann eine eigene Blockchain-Abteilung, die vom früheren Messenger-Chef David Marcus geleitet wird. Marcus war früher bei Paypal tätig und leitete dort unter anderem die Mobile-Abteilung. Seit Ende 2017 sitzt er im Aufsichtsrat der Kryptobörse Coinbase.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.