Marketing

Soviel ist ein Facebook-Fan wert [Studie]

Die Marketing-Agentur Synacapse ermittelt regelmäßig, wie viel Facebook-Fans einer Marke durchschnittlich wert sind. Zuletzt, vor drei Jahren, hieß es: 136,38 US-Dollar. Aktuell kommuniziert die Agentur mit Sitz in New York, dass der durchschnittliche Wert um 37,79 US-Dollar auf 174,17 US-Dollar angestiegen ist. Wie sinnvoll derartige Erhebungen sind, ist umstritten.

Facebook-Fans von BMW und Walmart am wertvollsten

Zur Erhebung des Werts eines Facebook-Fan ermittelte Synacapse Antworten auf Fragen, wie: Wie viel gibt ein Fan für die Marke im Schnitt aus? Wie loyal ist er der Marke gegenüber? Empfiehlt er die Marke weiter und bringt somit neue Fans, die die Reichweite folglich erhöhen? Insgesamt wurde diese Befragung an 2.000 Nutzer gerichtet, die unter anderem Marken wie Zara, H&M und Adidas geliked haben. An der Spitze des Rankings haben es sich die Werte der Fans von BMW und Walmart gemütlich gemacht. Aber auch der einzelne Fan-Preis von Zara, Levis, H&M, McDonalds und Starbucks haben überdurchschnittlich Werte.

Der Wert eines Facebook-Fans 2013

Ranking der Studie: „Der Wert eines Facebook-Fans 2013“

Kritik an der Studie

Die Frage, wie viel ein Fan wirklich wert ist, beschäftigt Marketer schon lange. Vorbei sind die Zeiten in denen es nur darum ging, die Fanzahlen in die Höhe zu pushen und somit zu zeigen, dass man im Social Web beliebt ist. Nun möchte man auch wissen, was der einzelne Fan tatsächlich für einen Wert für das Unternehmen mitbringt.

Solche Zahlen sind wichtig für Marketer, jedoch im Vergleich mit anderen Unternehmen in ihrer generellen Aussagekraft wenig nutzbar. Was bedeutet der Durchschnittswert für ein mittelständisches, nicht global agierendes Unternehmen? Man wird vermutlich weder 13.2 Mio Fans wie BMW auf seiner Facebook-Seite bündeln, noch wird der Einzelne durchschnittlich so viel für ein Produkt ausgeben, wie ein BMW-Fan es tut. Und ob überhaupt jeder Fan auf Facebook auch tatsächlich schon einmal ein Produkt des Unternehmens gekauft hat, steht sowieso auf einem ganz anderen Blatt Papier. Hinzu kommt, dass der Ansatz 2.000 Fans zu befragen sicherlich nur einen kleinen Querschnitt des tatsächlichen Bildes wiedergibt.

Weiterführende Links

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

8 Kommentare
Alexa

Ich denke, dass solche Überlegungen höchste spekulativ sind und auch immer bleiben werden. Der „Wert“ eines Fans lässt sich einfach nicht messen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung