Marketing

Facebook führt Spenden-Button ein

Screenshot: Facebook.

Er wurde schon vor zwei Wochen angekündigt – der Spenden-Button auf Facebook. Wie das soziale Netzwerk jetzt bekanntgegeben hat, ist der Roll-out in vollem Gange. Administratoren können ihn in Facebook-Seiten und -Werbeanzeigen in Form eines „Call-to-Action“-Elementes einfügen.

Spenden-Button: Vor allem Werbeanzeigen könnten besser performen

Der Spenden-Button kann im „Sign-up“-Bereich auf der Facebook-Seite eingerichtet werden. (Screenshot: t3n.de)

Der Spenden-Button kann im „Sign-up“-Bereich auf der Facebook-Seite eingerichtet werden. (Screenshot: t3n.de)

Nutzer sollen unterstützt werden, an entsprechenden Spendenaktionen teilzunehmen. Der Klick in die jeweilige Projektseite zum Spendenaufruf wird durch den Button vereinfacht. Um den Spenden-Button einzurichten, braucht ihr bloß auf das „Sign-up“-Feld innerhalb des Titelbildes auf der Facebook-Seite zu klicken und den entsprechenden Menüpunkt auswählen. Falls das Feld noch nicht zu sehen ist, solltet ihr euch gedulden. Der Roll-out wird Stück für Stück umgesetzt und kann sich über ein paar Tage erstrecken.

Das volle Potential dürfte der Spenden-Button allerdings im Rahmen der Werbeanzeigen entfalten. Um sie bestmöglich zu gestalten, rät das soziale Netzwerk, die Textlänge auf maximal 90 Zeichen zu reduzieren. Der Link-Titel soll zudem nicht mehr als 25 Zeichen beinhalten. Für die Grafiken wird eine Bildgröße von 1.200 x 627 Pixel empfohlen. Auch hier gilt, dass nicht mehr als 20 Prozent Text in der Grafik enthalten sein darf. Eine allgemeine Beschreibung, wie ihr Call-to-Actions-Button einsetzen könnt, liefert Facebook auf der Business-Page.

via www.thomashutter.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung