News

Poker: KI gewinnt erstmals in Partie mit mehreren Profis

KI spielt Poker gegen 5 Profis – und gewinnt. (Bild: Facebook)

Eine von Forschern von Facebook und der Carnegie Mellon University entwickelte KI hat erstmals ein Poker-Spiel gegen mehrere Profis gewonnen. Dabei verbrauchte der Algorithmus wenig Rechenleistung.

Im Jahr 2017 war es der KI Libratus gelungen, einen Poker-Profi bei einer Partie Texas-Hold’em ohne Limit zu schlagen. Diese Spielform gilt als die weltweit verbreitetste. Auf dem Libratus-Programm bauten die Forscher von Facebook und der Carnegie Mellon University bei der Entwicklung von Pluribus auf. Die Pluribus-KI hat es jetzt als erste KI geschafft, eine Poker-Partie gegen mehrere Profi-Spieler zu gewinnen, wie Facebook mitteilt.

KI spielte 10.000 Pokerhände gegen Profis

Den Erfolg der KI führen die Facebook-Forscher darauf zurück, dass Pluribus sowohl mit den für Poker typischen versteckten Informationen umgehen kann als auch mit mehr als zwei Spielern. Gespielt hat die KI während des zwölf Tage währenden Experiments 10.000 Pokerhände gegen ein Dutzend Experten. Es ging um eine Summe von 50.000 US-Dollar, die vor allem als Anreiz für die Poker-Profis diente, ihr Bestes zu geben.

Details zu dem Experiment haben die Forscher in einem Artikel („Superhuman AI for multiplayer poker“) im Science-Magazin veröffentlicht. Demnach hat die KI das Spiel ausschließlich beim Spielen gegen sich selbst trainiert. Pluribus spielte nach einer vorgegebenen Taktik. Die Forscher hoben hervor, dass die KI weniger Rechenleistung benötigte als vergleichbare Programme wie Alphago oder Deep Blue, aber auch als der Vorgänger Libratus.

Experten sehen die Erfolgsmeldung aber als kritisch an. Wie heise.de berichtet, forderten sie eine Bestätigung des Experiments von einem unabhängigen Evaluationsteam. Der Erfolg von Pluribus sei zwar von „größtem Interesse“ für die Forschung, aber nicht ganz vergleichbar mit Watson bei Jeopardy, Alphago für Go oder Deep Blue in Schach.

Mehr zum Thema:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung