News

Facebook kombiniert App-, Website- und Offline-Metriken

Facebook-App. (Foto: Fure / Shutterstock.com)

Facebook kombiniert zukünftig die Kostenmetriken über alle Kanäle hinweg. Außerdem gibt es acht neue Standard-Events.

Facebook wird in Zukunft die einzelnen Kostenmetriken für Konversionen über Websites, Apps und Offline-Kanäle nicht mehr einzeln aufschlüsseln. Stattdessen gibt es eine einzige „Cost-per-purchase“-Metrik, in der die Daten aus allen Kanälen zusammenlaufen. Wer die kanalspezifischen Kosten benötigt, der muss die Gesamtausgaben eines Kanals durch die damit erreichten Konversionen teilen. Die Änderung soll Werbetreibenden dabei helfen, schneller einen Überblick über alle Kanäle hinweg zu gewinnen.

Facebook: Insgesamt acht neue Standard-Events angekündigt

In den kommenden Wochen will Facebook insgesamt acht neue Standard-Events ausrollen. Mit Standard-Events können Firmen Aktivitäten auf ihrer Website, in ihrer App oder offline erfassen und auswerten. Die neuen Standard-Events sind:

  • Contact
  • Customize Product
  • Donate
  • Find Location
  • Schedule
  • Start Trial
  • Submit Application
  • Subscribe

Neben den Standard-Events gibt es auch zwei neue app-spezifische Events: Ad Click und Ad Impression. Sie sollen werbefinanzierten Apps dabei helfen zu verstehen, wie Nutzer über Facebook den Weg zu der App finden und wie sie mit der Werbung innerhalb der App interagieren. Auch diese Änderung soll in den kommenden Wochen verfügbar gemacht werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung