Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Interview

Diese Facebook-Managerin erklärt, wie man Live-Videos richtig nutzt

Christina Keller verrät t3n.de im Interview, dass nachmitags die beste Zeit für Facebook Live-Videos ist. (Foto: Facebook)

Live-Videos sind das nächste große Ding im Marketing. Quadratisches Format und Community in die Themenplanung einbinden, sind nur zwei Tipps für erfolgreiche Live-Videos.

Mark Zuckerberg glaubt, dass Video in den nächsten zwei bis drei Jahren viel mehr unser Handeln beeinflussen wird als der Facebook Messenger oder Whatsapp. Das sagte er zumindest, als er die Quartalszahlen für das zweite Quartal 2017 verkündete. Wir haben daher bei Facebook nachgefragt, was dran ist an dem Trendthema Video. Christina Keller, Regional Head of Facebook Creative Shop Central Europe, hat uns Rede und Antwort gestanden.

t3n.de: Video – ist das wirklich der große Trend 2017, wie die Branche gern behauptet?

Christina Keller: Ich würde sagen ja, definitiv. Jeden Tag produzieren, konsumieren und teilen Nutzer mehrere hundert Millionen Stunden Video. Die Mehrheit übrigens auf ihren Smartphones.

t3n.de: Dass Video der große Trend 2017 ist, hören wir seit dem letzten Silvesterläuten. Hat sich das, was ich bei Videos beachten muss, im Vergleich zum letzten Jahr denn geändert?

Keller: Umso mehr das Smartphone Einzug in unser alltägliches Leben hält, desto mehr ändert sich auch die Art und Weise, wie wir Dinge entdecken, erleben und teilen. Wer wahrgenommen werden will, muss Mobile und speziell Mobile Video noch mehr als eigene Gattung mit eigenen Anforderungen begreifen. Denn Smartphones sind keine kleinen Fernseher. So werden beispielsweise die meisten Werbespots immer noch im Querformat produziert und hochgeladen – obwohl die meisten Menschen (94%) ihr Handy nicht drehen, wenn sie auf Facebook ein Video anschauen.

t3n.de: Und wie sieht es mit dem berühmten Storytelling aus? Worauf kommt es hier an?

Keller: Mobil werden kürzere Inhalte bevorzugt. Inhalte werden auf dem Handy sehr schnell und meist „on-the-go“ konsumiert. Unternehmen hinken dieser Entwicklung oft noch hinterher. Auch die Art und Weise, wie du mobil Geschichten erzählen solltest, ist eine völlig andere. Werbetreibende müssen sich an diese neuen Anforderungen besser anpassen: Mobile denken und leben, anstatt zu versuchen, Mobile in alte Schemata zu pressen.

t3n.de: Mobil Geschichten erzählen – was heißt das genau?

Keller: Das bedeutet, die Videos müssen aufmerksamkeitsstark sein und ihre Geschichte in den ersten paar Sekunden erzählen. Marke und Botschaft müssen prominent platziert sein und sollten mit Texten und Grafiken verdeutlicht werden, damit sie auch ohne Ton ankommen. Zudem sind Videos im quadratischen Format oder im Hochformat für Mobilgeräte optimal, weil wir unser Smartphone die meiste Zeit hochkant nutzen. Auch ein Teilen des Bildschirms in Splitscreen ist denkbar. Der Bildschirm am Mobilgerät ist zwar klein, bietet aber dennoch sehr viele kreative Möglichkeiten.

t3n.de: Wie ist der Trend von Live-Videos einzuschätzen? Was bringen Live-Videos für Marken?

Keller: Jedes fünfte Video auf Facebook ist mittlerweile ein Live-Video. Die Interaktionen, also Kommentare, Likes und Shares, sind bei Live-Videos 10-mal höher als bei anderen Videoformaten auf Facebook. Authentische Live-Inhalte von Marken fördern die Markenbindung des Publikums. Dabei gilt aber zu beachten: Wie gut mobiles Bewegtbild bei den Menschen ankommt, ist auch vom Zeitpunkt abhängig, nicht nur vom Inhalt. Live ist ein Lean-Back-Format und funktioniert am späten Nachmittag und abends am besten.

t3n.de: Gibt es denn schon Unternehmen, die erfolgreiche Facebook Live Projekte durchgeführt haben?

Keller: Ja, zum Beispiel die Redaktion der Frauenzeitschrift Cosmopolitan. Dazu startete die Redaktion eine Live-Week Anfang Juli. An jedem Tag der Woche gab es eine Live-Sendung aus dem Hamburger Facebook-Office. Im Vorfeld durfte die Cosmopolitan-Community Themen und Inhalte für die Live-Week mitbestimmen. In den Livemitschnitten wurden diese Themen dann live in verschiedenen Formaten präsentiert: Stars wie Stefanie Giesinger standen den Leserinnen auf Facebook Rede und Antwort. In einem exklusiven Live-Gig von Sänger Clueso konnten die Follower und Fans ihren Star in einer Fragerunde näherkommen.

t3n.de: Und das Ergebnis der Live-Woche?

Keller: Die ereignisreiche Live-Week erreichte rund 1,7 Millionen Menschen auf Facebook und Instagram. 16 Livestreams sowie weitere Videos und Instagram Stories erzielten rund 850.000 Views. Die Cosmopolitan konnte ihre Sichtbarkeit auf Facebook in der Live-Week sogar verfünffachen.

t3n.de: Danke für das Gespräch.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
andy.mustermann

Was kommt wohl nach Live-Videos? Direkter Kundenkontakt?

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen