Marketing

Facebook Marketing: Die 40 Websites mit den meisten Interaktionen

Die Frage danach, welche Websites mit ihrem Content die meisten Facebook-Interaktionen generieren können, beantwortet jetzt eine Auswertung von Likes, Shares und Kommentaren. Unter dem Titel „Social Monsters“ ist daraus eine Aufstellung der Top-40-Websites entstanden, die die Social-Media-Welt dominieren – mit einigen Überraschungen.

Facebook Marketing: User teilen Content

Der Erfolg einer Website wird mittlerweile nicht mehr nur daran gemessen, wie viele Besucher von dem Angebot im Netz angezogen werden, sondern zunehmend daran, ob und wie diese Besucher den Content nach dem Lesen teilen, wie BuzzFeed.com berichtet. Das irische Unternehmen Newswhip, deren Aggregator News aus Online-Medien nach deren Auftauchen bei Facebook und Twitter zusammenstellt, hat jetzt die Facebook-Interaktionen für die Beiträge von News-Webseiten ausgewertet und die Top 40 der „Social Monsters“ zusammengestellt.

Das Ranking wird dominiert von der Huffington Post, die im Monat September auf über fünf Millionen Facebook-Interaktionen kommt. Mit großem Abstand dahinter folgt Yahoo (2,86 Millionen) und die New York Times (2,53 Millionen). Zum Vergleich: Die Washington Post auf Platz 40 kommt auf 251.556 Facebook-Interaktionen. Was überrascht, ist das Auftauchen von vielen traditionellen Medien wie New York Times, BBC oder US-TV-Netzwerken in der Top 10 der „Social Monsters“. Das zeigt, dass die Medien mit ihren Online-Auftritten den Sprung in die Social-Media-Welt geschafft haben. Vor allem die im Vergleich noch relativ junge Huffington Post, die Anfang 2011 von AOL gekauft wurde, ragt hier in Sachen Facebook-Marketing heraus.

Die 40 Social Monster des Facebook Marketing – Grafik: BuzzFeed/Chris Ritter

Ein weiterer Chart des „Social-Monsters“-Ranking zeigt die Facebook-Interaktion etwas weiter heruntergebrochen auf einzelne Artikel. Auch hier liegt die Huffington Post einsam an der Spitze. Vom 1. bis 30. September konnten 2.531 auf der Plattform veröffentlichte Artikel jeweils über 100 Facebook-Interaktionen (Likes, Shares, Kommentare) einsammeln. Bei der Daily Mail, an zweiter Stelle in diesem Ranking, waren es 1.715, beim Dritten, Yahoo, 1.668.

Die Daten wurden mithilfe des kostenlosen Newswhip-Tools Spike generiert, das sich aktuell in der offenen Beta-Phase befindet. Bei Seiten, die sich hinter einer Bezahlschranke befinden, wie dem Online-Auftritt des Wall Street Journal hatte das Tool allerdings Schwierigkeiten mit der Auswertung. In einem Blogeintrag erklärt Newswhip, wie genau die Daten zustande gekommen sind.

Weiterführende Links:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

3 Kommentare
christina
christina

… hier gehts doch um news-websites, finde daher die headline etwas irritierend.
trotzdem danke für den interessanten input :-)

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung