Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Facebook baut Unterstützung für 3D-Inhalte im Newsfeed aus

(Screenshot: Lego / Facebook)

Dank Unterstützung des glTF-2.0-Formats können jetzt detaillierte 3D-Modelle samt Texturen und Beleuchtung auf Facebook veröffentlicht werden. Damit soll die Grundlage geschaffen werden, 3D-Objekte für VR- und AR-Brillen sowie den regulären Newsfeed aufzubereiten.

Schon im Oktober 2017 hat Facebook erstmals eine Möglichkeit integriert, um 3D-Modelle im Newsfeed darzustellen. Jetzt hat der Konzern nochmal nachgelegt und unterstützt ab sofort das GL-Transmission-Format (glTF) in Version 2.0. Damit lassen sich vergleichsweise detaillierte 3D-Modelle inklusive Texturen und unterschiedlichen Beleuchtungen im Newsfeed darstellen.

Damit 3D-Modelle leichter von entsprechenden Tools aus auf Facebook geteilt werden können, hat Facebook außerdem einen entsprechenden Endpunkt in Graph-API integriert. Zum Start unterstützten Sonys 3D-Creator-App und Oculus Medium die API. Laut Facebook soll bald auch Googles Poly eine entsprechende Sharing-Funktion erhalten.

SQUAAAARK! New 3D models on Facebook, you say? Yes please! 😍 Have a play by dragging the below around with your finger or mouse.

Posted by LEGO on Tuesday, February 20, 2018

Newsfeed ist erst der Anfang: Facebook will 3D-Inhalte auch für VR- und AR-Brillen aufbereiten

Laut einem Beitrag auf Facebooks Entwickler-Blog ist die Unterstützung von glTF im Newsfeed nur der Anfang. Dem Social-Media-Konzern schwebt die Schaffung eines 3D-Ökosystems über Plattformgrenzen hinaus vor. Als erster Schritt lassen sich 3D-Objekte aus dem Newsfeed auf Facebooks VR-Plattform Spaces übertragen. Später sollen die Objekte zusätzlich auch in Kombination mit AR-Plattformen genutzt werden können. Dazu will Facebook zukünftig die Einbindung noch detaillierterer 3D-Modelle anbieten. Außerdem sollen irgendwann auch interaktive Animationen möglich werden.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst