News

Facebook führt Preroll-Ads ein und schraubt weiter an der Video-Monetarisierung

Facebook bringt jetzt doch Preroll-Ads. (Screenshot: Facebook)

Lange Zeit sprach sich Facebook gegen Preroll-Ads aus. Jetzt gab das Netzwerk bekannt, die kurzen Werbeclips vor Videos ab 2018 testen zu wollen.

Facebook führt mehrere Veränderungen in der Video-Distribution und -Monetarisierung durch. Unter anderem sollen Preroll-Ads, also kurze Werbeclips vor Videos, getestet werden. Nutzer können aber aufatmen: Die Anzeigen werden nicht bei Videos im normalen Newsfeed ausgespielt, sondern nur dort, wo User aktiv nach Videoinhalten suchen. Dazu gehört zum Beispiel Facebook Watch, eine Facebook-eigene Videoplattform, die Youtube Konkurrenz machen soll und bisher nur in den USA verfügbar ist.

Weniger Werbeunterbrechungen

Außerdem ändert Facebook seine Richtlinien für Midroll-Ads, also Werbeclips die als Unterbrecher-Spots in der Mitte von Videos geschaltet werden. Diese sollen künftig nur noch bei mindestens dreiminütigen Videos möglich sein. Ein solcher Unterbrecherspot soll frühestens nach einer Minute eingesetzt werden können. Zuvor war es möglich, schon bei 90-sekündigen Videos nach 20 Sekunden eine Midroll-Ad zu schalten. Zudem hat Facebook zur Auswertung von Ad-Breaks neue Metriken eingeführt. Publisher können in einem gesonderten Tab ihre Monetarisierungsleistungen getrennt von ihren Videometriken auswerten. Weiterhin wurden die Kennzahlen Ad-Break-Impressionen und Ad-Break-CPM eingeführt.

Weiterhin wird die Unterstützung für Werbeunterbrechungen in Live-Videos limitiert. Künftig steht diese Profilen und Seiten mit weniger als 50.000 Followern nicht mehr zur Verfügung. Nach Ansicht von Facebook erfüllen diese die Inhaltsrichtlinien für die Monetarisierung nicht und können wegen ihrer kleineren Zielgruppen keine sinnvollen Einnahmen erzielen.

Neue Gewichtung von Videos im Newsfeed

Auch das Newsfeed-Ranking erfährt ein Update: Künftig erhalten Videos ein stärkeres Gewicht, nach denen User aktiv suchen oder zu deren Publisher sie regelmäßig zurückkehren, um dessen Videos anzusehen. Video-Produzenten soll es so beispielsweise erleichtert werden, mit Videos, die Teil einer Serie sind, eine breite Zielgruppe zu erreichen.

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung