Marketing

Facebook testet automatische Foto-Synchronisierung

Mit Apples Photostream können Nutzer ihre Fotos automatisch synchronisieren lassen. Dies testet nun auch Facebook mit einer eigenen „Photo Sync“-Funktion für seine mobile Android-Version. Ein netter Nebeneffekt: Dies ermöglicht gleichzeitig den Multi-Upload von Fotos, was Facebook bisher nicht anbot.

Facebook Sync zunächst für ausgewählte Android-Nutzer

Automatisches Synchronisieren von Fotos kennt man von iOS sowie Android, den Multi-Foto-Upload gibt es zudem bei Dropbox und der mobilen Google+ Version. Jetzt zieht Facebook mit und testet die Synch-Funktion innerhalb seiner Android-Version. Allerdings kommen vorerst nur einzelne Nutzer in den Genuss, das neue Feature zu testen. Ob man zu den Auserwählten zählt lässt sich daran erkennen, ob unter „Photos“ die entsprechende „Sync“-Funktion auftaucht.

Facebooks „Photo Sync“-Funktion ermöglicht den automatischen Upload von Fotos in der Android-Version.

Wird die Synchronisation aktiviert, werden Fotos automatisch hochgeladen, aber nicht direkt veröffentlicht. Nutzer können für jedes Foto angeben, ob sie es veröffentlichen möchten. In Facebooks Help Center gibt es auch bereits einen Abschnitt zur neuen Photo-Sync-Funktion. „When you’re on a cellular network like 3G or 4G, we’ll sync photos at a smaller size (around 100K each), so they’re unlikely to use much of your data plan.“, heißt es dort, verbunden mit der Warnung, dass ein Upload über das Mobilfunknetz statt über Wi-Fi teuer werden könnte. Außerdem werde nicht synchronisiert, wenn der Akku fast leer ist.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

25 Kommentare
Domitz
Domitz

Ok, Messenger, den man mit den SMS „verknüpfen“ kann und jetzt auch noch eine App, die Bilder automatisch auf die FB-Server speist.

Noch leichter kann man nicht an Daten kommen.

Facebook wird von Update zu Update lächerlicher!

Antworten
tcsystem
tcsystem

Sorry aber FB wäre der letzte Dienst auf dem ich diese Funktion erlauben würde, da man beim Hochladen von Fotos schon sein komplettes Urheberrecht abgibt.
Dies ist bei G+ nicht so. Da werden auch die Fotos endgültig und sofort gelöscht nicht erst innerhalb von 30 Tagen.

Bisher wurden auf FB keine Fotos gelöscht. Dies und die Abgabe der Urheberrechte sowie die Weiterbenutzung durch eine dritte Partei ist ein absolutes No-Go für mich.

Antworten
Imke Reinhardt
Imke Reinhardt

Nein, auf keinen Fall! Ich möchte Herr meiner Fotos und der meiner Familie bleiben und auch nicht ungefragt meine Freunde an Facebook weiterreichen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung