Marketing

Facebook plant AdSense-Klon: Testlauf für Werbeanzeigen in Drittanbieter-Apps gestartet

Facebook-Werbeanzeigen. (Bild: Flickr-acidpix / CC B 2.0)

Facebook plant ein eigenes Netzwerk um Werbeanzeigen in Drittanbieter-Apps zu spielen. Die Verantwortlichen verschaffen sich dadurch vor allem mehr Kontrolle über die Ausgabe der Anzeigen.

Facebook-Werbeanzeigen in Drittanbieter-Apps: Testlauf mit wenigen Partnern

Facebook plant ein eigenes Werbenetzwerk, dass Ads in Drittanbieter-Apps einspeist. (Bild: Flickr-acidpix / CC B 2.0)

Facebook plant ein eigenes Werbenetzwerk, das Ads in Drittanbieter-Apps einspeist. (Bild: Flickr-acidpix / CC B 2.0)

Wie Facebook in einem Blogpost verkündet hat, sollen Facebook-Werbeanzeigen zukünftig auch in externen Drittanbieter-Apps erscheinen. Das Soziale Netzwerk testet die neue Funktion derzeit mit einigen ausgewählten Werbekunden. Facebook greift während der Entwicklung auf das Know-how von Werbefachleuten zurück, die beratend zur Seite stehen. Sriram Krishnan schreibt dazu im Blog: „Mit diesem Testlauf spielen wir Facebook-Anzeigen in mobilen Apps aus, um die Relevanz von Anzeigen zu erhöhen, die Reichweite der Facebook-Werbekunden auszubauen und Entwicklern bei der Monetarisierung ihrer Apps zu helfen.“

In der Vergangenheit wurden Werbeanzeigen immer mittels eines bereits bestehenden, externen Werbenetzwerkes ausgespielt. Mit dem neuen Testlauf plant das Soziale Netzwerk zukünftig sein eigenes Werbenetzwerk aufzusetzen. Facebook verschafft sich so einerseits mehr Kontrolle über die Ausgabe der Anzeigen und sichert sich zudem mehr Profit. Laut dem Wired-Magazin ähnelt das Ganze dem Adsense-Netzwerk von Google.

In den kommenden Monaten werden weitere Informationen zur Entwicklung des Testlaufes herausgeben. Wer sich für Updates zu dem Projekt besonders interessiert, kann sich zudem für den entsprechenden Newsletter anmelden.

via developers.facebook.com

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

6 Kommentare
Sammy Zimmemanns

Das hört sich sehr interessant an. Ich würde mir auch sowas für normale Webseiten wünschen.

Antworten
Zimmermanns.Internet.PR.Beratung
Zimmermanns.Internet.PR.Beratung

Jetzt fehlt nur noch eine Lösung für normale Webseiten und wir bekommen endlich einen richtigen Wettbewerb.

Antworten
Raffael

Was genau ähnelt da Adsense? Dem Artikel nach könnte das Facebook Werbenetzwerk jedem beliebigen Netzwerk ähneln. Und solange sie nur Werbung für Apps und nicht für Webseiten im allgemeinen zur Verfügung stellen, ähnelt das wohl eher noch Madvertise als Adsense.

Antworten
PeterKnecht
PeterKnecht

Nach meinem eigenen Klickverhalten sind etwa 95 Prozent der Anzeigen Klicks in Apps Fehlklicks, weil sich die Werbung vor den Inhalt geschoben hat. Ob sich darauf wirklich ein Geschäftsmodell entwickeln lässt?

Antworten
Tom

Was da Adsense ähnelt? Ich denke mal die Grösse des Netzwerks! Facebook ist doch eine ziemlicher Riese im Internet. Da Facebook persönliche Daten von vielen Individuen hat, kann man gute Zielgruppen orientierte Werbung schalten.
Ich würde die Werbung auf jeden Fall nutzen – schade, dass Facebook noch nicht so weit ist. Ich bin nämlich Gerade an einer neuen Nischenwebseite dran und könnte das neue Werbenetzwerk hier testen

Antworten
Rabenknecht
Rabenknecht

Super, da dauert es hoffentlich nicht mehr lange und Adsense bekommt endlich mal Konkurrenz.

Antworten
Abbrechen

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung