Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Facebook: Werbepausen in Videos werden jetzt auch in Deutschland angeboten

Facebook. (Foto: dpa)

Nach längerer Testphase und einem ersten Rollout in den USA und weiteren englischsprachigen Ländern kommen die neuen Video Ad Breaks nach Deutschland.

Wie Techcrunch berichtet, hat Facebook bereits seit über einem Jahr an der Entwicklung der Werbepausen gearbeitet. Für die Videoersteller ist besonders interessant, dass Facebook die Ad Breaks von bis zu 15 Sekunden Länge intelligent in das Video einbaut. Sie erscheinen auf möglichst natürliche Weise an Stellen, in denen eine Szene gerade zu Ende ist oder die Entwicklung der Geschichte eine kurze Pause zulässt. Der Anbieter hat die Möglichkeit, die Stelle selbst zu bestimmen, außer in der ersten Minute der Laufzeit des Videos. Doch nicht nur das, er kann sogar bestimmte Werbekunden oder Kategorien von Werbekunden ausschließen, damit Facebook diese nicht mit seinen Inhalten zeigt.

Durch zahlreiche Tests kam heraus, dass die Ad Breaks am besten angenommen werden, wenn sie in länger laufende Videos integriert werden. Daher muss das Video nun mindestens drei Minuten lang sein.

Facebook prüft die Aufnahme von Content-Creators in das Ad-Breaks-Programm

Das ist nicht die einzige Anforderung an potenzielle Teilnehmer des Ad-Break-Programms: Die Facebook-Seite muss zudem mindestens 10.000 Fans aufweisen, und die Veröffentlichung auf einem Profil ist nicht möglich. Die Ersteller und Publisher müssen den Monetarisierungs-Zulassungssstandards von Facebook entsprechen. Dazu gehören Anforderungen an die Qualität des Contents sowie die Einhaltung der Gemeinschaftsstandards, Zahlungs- und Nutzungsbedingungen.

Schon 30.000 mal müssen Fans und Besucher in den vergangenen zwei Monaten eine Minute oder länger ein mindestens dreiminütiges Video angesehen haben. Erst wenn auch diese Hürde genommen wurde, kommt die Seite für das Programm infrage. Ob ein Content-Anbieter berechtigt ist, in das neue Programm aufgenommen zu werden, lässt sich über die Facebook-Seite schnell überprüfen.

Nun bleibt abzuwarten, wie die Facebook-Nutzer auf das neue Angebot reagieren. Über die Insights könnt ihr künftig im Tab Monetarisierung das geschätzte Einkommen aus den Werbepausen ablesen.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Micha

Das nervt extrem. Sobald Werbung kommt, sehe ich das Video nicht weiter an.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.