News

Facebook zeigt Prototyp einer extrem dünnen VR-Brille

Facebooks Prototyp einer extrem dünnen VR-Brille. (Foto: Facebook)

Facebook hat den Prototyp einer extrem dünnen Virtual-Reality-Brille vorgestellt. Dank holografischer Projektion ist die Brille nicht viel dicker als eine Sonnenbrille.

Virtual-Reality-Brillen sind noch immer extrem klobig. In Zukunft könnte sich das aber ändern, wie der Prototyp einer neuen VR-Brille der Facebook-Forscher Andrew Maimone und Junren Wang zeigt. Ihr Prototyp setzt auf eine holografische Bildprojektion, die deutlich platzsparender ist als herkömmliche Systeme. Tatsächlich ist ihre VR-Brille kaum dicker als ein Smartphone. Bis daraus ein massentaugliches Produkt werden kann, müssen die Forscher allerdings noch einige Hürden nehmen.

Der eigentliche Prototyp kann derzeit lediglich Bilder in Grün und Schwarz darstellen. Maimone und Wang haben nach eigenen Angaben zwar auch zwei Prototypen entwickelt, die Vollfarbbilder anzeigen können, dabei handelt es sich aber vorläufig um stationäre Geräte, die nicht in Brillenform vorliegen. Außerdem eignen die sich nur für die Darstellung von unbewegten Bildern. Bei der Darstellung von Bewegtbildern entsteht derzeit noch Farbrauschen.

Facebook-Forscher halten Probleme für lösbar

In dem von ihnen veröffentlichten Paper erklären Maimone und Wang: „Viele praktische Herausforderungen bleiben bestehen: Wir müssen eine Vollfarbdarstellung in einem sonnenbrillenähnlichen Formfaktor erreichen, einen größeren Sichtkasten für das Auge erhalten und an der Unterdrückung von Geisterbildern arbeiten.“ Die zwei Forscher zeigen sich jedoch zuversichtlich, dass die technischen Limitierungen des jetzigen Systems langfristig überwunden werden können.

Ebenfalls interessant:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung