News

Whale: Facebooks neuestes App-Experiment ist ein Meme-Creator

(Grafik: Shutterstock)

Facebook arbeitet aktuell fleißig an neuen Apps, die gerade die jüngere Generation ansprechen sollen. Die neueste Idee soll unter dem Namen Whale auf den Markt kommen.

Innerhalb von Facebook gibt es das sogenannte NPE-Team, eine Abteilung, die experimentelle Social Apps für den Endverbraucher entwickelt. Erst kürzlich entstand hier eine Art anonymer Messenger mit dem Namen Bump. Das neuste Projekt des Teams ist die Meme-Creation-App Whale.

Die App soll es Nutzern ermöglichen, Fotos mit eigenem Texten und Aufklebern zu dekorieren und Memes zu erstellen, die dann für verschiedene Social-Media-Plattformen freigegeben oder an Freunde gesendet werden können.

Nutzer können direkt ein Foto mit der Kamera des Smartphones aufnehmen oder auf eins aus der eigenen Galerie zugreifen. Außerdem gibt es ein Archiv mit beliebten Bildern in der Bibliothek der App. Es gibt auch Layouts, in denen bis zu vier Bilder gleichzeitig eingefügt werden können. Ähnlich wie vergleichbare Apps, können auch Effekte und Filter angewendet werden. Außerdem soll es die Option geben, Bilder oder Memes mit den passenden Werkzeugen zuzuschneiden oder freizustellen.

Die Idee ist jetzt nicht unbedingt neu, gibt es in den App-Stores doch unzählige Apps, die ähnliche Funktionen zur Bearbeitung von Bildern anbieten. Viele dieser Apps bieten ihre Dienste allerdings oft nur kostenpflichtig oder in einer abgespeckten kostenfreien Version an. Whale will dagegen ganz ohne In-App-Käufe oder Abonnements auskommen.

Nutzertests in Kanada

Ähnlich wie die anderen NPE-Team-Projekte, wird Whale aktuell nicht in den USA zum Download angeboten sondern ist nur in Kanada erhältlich. Techcrunch spekuliert, dass es dafür einen einfachen Grund gibt. Der kanadische Markt ist vermutlich ein guter Ort zum Testen der Apps, da er in Sachen Verbraucherdemographie und Nutzerverhalten dem der USA am ähnlichsten ist. Facebook selbst hält sich mit Kommentaren rund um die neuesten kreierten Social Apps zurück.

Zum Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung