Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Bitkom: Datenschutz und Fachkräftemangel behindern Einsatz von digitalen Technologien

Datenschutz hemmt angeblich neue digitale Technologien. (Grafik: Shutterstock)

Neue digitale Technologien wie KI oder Blockchain werden von deutschen Firmen bisher kaum eingesetzt. Gründe dafür sind laut einer Bitkom-Umfrage Fachkräftemangel und Datenschutz.

Der deutschen Digitalwirtschaft geht es gut. Laut dem Branchenverband Bitkom sollen die Umsätze in der IT- und Telekommunikationsbranche 2018 um 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro steigen. Die Beschäftigung wächst um 3,8 Prozent auf 1,13 Millionen. Allerdings wird weiterhin ein Fachkräftemangel beklagt. Branchenübergreifend werden 55.000 IT-Spezialisten gesucht, wie Bitkom anlässlich des Cebit-Starts mitteilt.

Fachkräftemangel einer der Hauptgründe für fehlenden Einsatz digitaler Technologien

Der Fachkräftemangel ist einer entsprechenden Umfrage zufolge auch einer der Hauptgründe dafür, dass neue digitale Technologien wie Internet of Things (IoT), künstliche Intelligenz (KI) oder Blockchain bei deutschen Firmen noch kaum zum Einsatz kommen. Das sehen 42 Prozent der befragten Unternehmen so. Allerdings bezeichnen 63 Prozent der Firmen den Datenschutz als Hürde für den Technologie-Einsatz.

„Wenn wir im Datenschutz überziehen, verhindern wir den Einsatz digitaler Schlüsseltechnologien wie Big Data und künstliche Intelligenz. Bislang haben wir keine wirklich funktionierende Balance zwischen dem Schutz von Privatsphäre und der Nutzung von Daten gefunden“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Die Datenschutzgrundverordnung sorge in vielen Unternehmen für Verunsicherung.

Drei Viertel der Unternehmen sehen übrigens IoT und Big Data als wettbewerbsentscheidende Schlüsseltechnologien. Ebenfalls als wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft werden von einer Mehrheit der Unternehmen Robotik (66 Prozent), Virtual und Augmented Reality (57 Prozent), 3D-Druck (56 Prozent), Blockchain (53 Prozent) und künstliche Intelligenz (51 Prozent) erachtet.

Künstliche Intelligenz und Blockchain: Kaum Verbreitung in deutschen Unternehmen

In der Praxis spielt aber kaum eine der digitalen Schlüsseltechnologien eine Rolle. Immerhin 57 Prozent der Unternehmen nutzen laut Bitkom-Umfrage Big Data oder planen beziehungsweise diskutieren den Einsatz zumindest. Den größten Nachholbedarf gibt es Bitkom zufolge bei künstlicher Intelligenz (11 Prozent) und Blockchain (6 Prozent). Für die Umfrage wurden Geschäftsführer und Vorstände von 604 Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten in Deutschland befragt.

Mehr zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

3 Reaktionen
Eddy W.

Den Fachkräftemangel schlechthin sehe ich nur als Mythos. Es gibt keinen Fachkräftemangel sondern ein Mangel an Fachkräften, die bereit sind, sich für ein mieses Einkommen ausbeuten zu lassen. Das ist das Problem.

Es gibt genügend arbeitslose IT-Experten, die den Unternehmen aber schlichtweg zu teuer sind. Man will kein Geld in die Hand nehmen, um gute Leute auch gut zu bezahlen. Man will vielmehr den Highend-Überflieger mit sonst welchen Qualifikationen, der bezahlt wird wie die Verkäuferin bei Aldi an der Kasse.

Antworten
Oliver-K

Hallo liebes Autorenteam,

den Fachkräftemangel kann ich nur bestätigen. Ein guter Freund von mir veröffentlicht nun bald den Subaj-Token - basiert auch auf der Blockchaintechnologie und er hat mit mir oftmals drüber gesprochen, wie schwierig es ist, Mitarbeiter zu finden. Letztlich hatte er genug Wissen, um das Projekt selbst umzusetzen, aber es ist doch erschütternd, wie sehr es an den Fachkräften mangelt. Haben andere Länder dieses Problem auch?

LG,
Oliver von Firmenpartnerschaft.com

Antworten
Lars

Super, schnell ein Märchen der Gebrüder Grimm gepostet um die eigene Werbung in die Kommentarspalte zu rotzen. Prima.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.