Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fake-News, Datenschutz und Mobbing: Darum sorgen sich deutsche Internet-Nutzer

(Bild: Shutterstock/docstockmedia)

Laut einer aktuellen Umfrage sorgen sich deutsche Internet-Nutzer vor allem darum, dass ihre Privatsphäre zugunsten von Unternehmen ausgehebelt wird. Aber auch Fake-News beschäftigen hiesige Nutzer.

Mozilla-Umfrage enthüllt, worüber sich deutsche Internet-Nutzer Sorgen machen

Der Schutz der Privatsphäre bleibt ein wichtiges Thema für deutsche Internet-Nutzer. Das bestätigt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Ipsos, die im Auftrag von Mozilla durchgeführt wurde. Insgesamt 78 Prozent der befragten Internet-Nutzer aus Deutschland sorgen sich darum, dass Privatsphäre-Richtlinien zugunsten von Unternehmen anstatt von Nutzern aufgestellt werden.

Auch das Thema Fake-News, also die absichtliche Verbreitung von Falschmeldungen, beschäftigt hiesige Internet-Nutzer. Laut den Umfrage-Ergebnissen sind 73 Prozent der Befragten etwas bis sehr besorgt darüber, dass viele Menschen nicht zwischen Fake-News und echten Nachrichten unterscheiden können. Immerhin noch 67 Prozent der befragten Nutzer sehen auch Mobbing und Belästigung im Internet als besorgniserregend an.

Mozilla-Studie: Was die Entwicklung der letzten zwölf Monate angeht, herrscht Uneinigkeit. (Grafik: Mozilla)

Mozilla-Umfrage: Steigt das allgemeine Verständnis vom Web?

Bei den Befragten herrscht Uneinigkeit, ob das Verständnis für die Funktionsweise des Webs innerhalb der letzten zwölf Monate gestiegen ist. 38 Prozent glauben zwar daran, ihnen stehen jedoch 49 Prozent gegenüber, die keine Veränderung wahrgenommen haben. Weitere acht Prozent glauben sogar, dass es eher schlechter darum gestellt ist.

Auch bei der Frage, ob sich Privatsphäre und Sicherheit über die letzten zwölf Monate verbessert oder verschlechtert haben, gehen die Meinungen auseinander. 45 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich nichts verändert hat. Gleichzeitig wollen 25 Prozent eine Verbesserung bemerkt haben, während 26 Prozent der Studienteilnehmer das Gegenteil behaupten.

Ebenfalls interessant:

via blog.mozilla.org

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Finde einen Job, den du liebst