News

Fake-News, Datenschutz und Mobbing: Darum sorgen sich deutsche Internet-Nutzer

(Bild: Shutterstock/docstockmedia)

Laut einer aktuellen Umfrage sorgen sich deutsche Internet-Nutzer vor allem darum, dass ihre Privatsphäre zugunsten von Unternehmen ausgehebelt wird. Aber auch Fake-News beschäftigen hiesige Nutzer.

Mozilla-Umfrage enthüllt, worüber sich deutsche Internet-Nutzer Sorgen machen

Der Schutz der Privatsphäre bleibt ein wichtiges Thema für deutsche Internet-Nutzer. Das bestätigt eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Ipsos, die im Auftrag von Mozilla durchgeführt wurde. Insgesamt 78 Prozent der befragten Internet-Nutzer aus Deutschland sorgen sich darum, dass Privatsphäre-Richtlinien zugunsten von Unternehmen anstatt von Nutzern aufgestellt werden.

Auch das Thema Fake-News, also die absichtliche Verbreitung von Falschmeldungen, beschäftigt hiesige Internet-Nutzer. Laut den Umfrage-Ergebnissen sind 73 Prozent der Befragten etwas bis sehr besorgt darüber, dass viele Menschen nicht zwischen Fake-News und echten Nachrichten unterscheiden können. Immerhin noch 67 Prozent der befragten Nutzer sehen auch Mobbing und Belästigung im Internet als besorgniserregend an.

Mozilla-Studie: Was die Entwicklung der letzten zwölf Monate angeht, herrscht Uneinigkeit. (Grafik: Mozilla)

Mozilla-Umfrage: Steigt das allgemeine Verständnis vom Web?

Bei den Befragten herrscht Uneinigkeit, ob das Verständnis für die Funktionsweise des Webs innerhalb der letzten zwölf Monate gestiegen ist. 38 Prozent glauben zwar daran, ihnen stehen jedoch 49 Prozent gegenüber, die keine Veränderung wahrgenommen haben. Weitere acht Prozent glauben sogar, dass es eher schlechter darum gestellt ist.

Auch bei der Frage, ob sich Privatsphäre und Sicherheit über die letzten zwölf Monate verbessert oder verschlechtert haben, gehen die Meinungen auseinander. 45 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass sich nichts verändert hat. Gleichzeitig wollen 25 Prozent eine Verbesserung bemerkt haben, während 26 Prozent der Studienteilnehmer das Gegenteil behaupten.

Ebenfalls interessant:

via blog.mozilla.org

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung