Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Falcon Heavy: SpaceX schießt Tesla ins All

Falcon-Heavy-Rakete auf der Startrampe in Cape Canaveral. (Foto: SpaceX)

Ein toller Abend für Raumfahrt-Enthusiasten: Der mit Spannung erwartete Start der neuen SpaceX-Superrakete Falcon Heavy ist erfolgreich verlaufen. Ein Tesla-Roadster schwebt jetzt im All.

Eine 50-prozentige Chance auf Erfolg hatte SpaceX-Chef Elon Musk dem Start der neuen Superrakete Falcon Heavy eingeräumt – jetzt steht fest: Es hat funktioniert. Bei dem live übertragenen Spektakel hob die Rakete verspätet um 21:30 Uhr deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. Eine knappe halbe Stunde später kehrten mindestens zwei der drei Falcon-9-Stufen zur Landung zurück. Ob die dritte Stufe wie geplant auf einem schwimmenden Drohnen-Schiff im Meer gelandet ist, steht noch nicht offiziell fest.

Die Falcon Heavy, an der SpaceX seit 2011 baut, ist die derzeit leistungsfähigste Lastenrakete der Welt. Sie ist 70 Meter hoch und kann rund 60 Tonnen Fracht ins Weltall bringen. Eigentlich war der erste Testflug für 2013 geplant. Der Jungfernflug musste aber immer wieder verschoben werden – bis heute.

SpaceX: Elon Musk gelingt Start der Superrakete Falcon Heavy. (Gif: Giphy)

SpaceX: Falcon Heavy ermöglicht Raketenflüge zum Schnäppchenpreis

Was Elon Musk mit dem erfolgreichen Testflug der privat entwickelten Rakete gelungen ist, lässt sich wohl am besten an zwei Zahlen zeigen. Das vergleichbare Raketensystem SLS, an dem die Nasa derzeit arbeitet, soll pro Flug rund eine Milliarde US-Dollar verschlingen. Die Falcon Heavy wird Weltraumflüge zum Schnäppchenpreis von 90 Millionen Dollar absolvieren können. Die Superrakete ist eine der Säulen für die Mars-Pläne von Elon Musk.

Witzige Randnotiz: An Bord der Falcon Heavy befand sich ein Tesla Roadster inklusive Dummy im Raumanzug. Das Elektroauto, auf dessen Armaturenbrett ein „Don‘t-Panic“-Sticker aufgeklebt war, schwebt jetzt durchs All – auf einer elliptischen Umlaufbahn um den Mars.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.